Switch to search results

Düren, Nordrhein-Westfalen Angaben zur Beschäftigung

Düren: Allgemeiner Überblick Düren im Bundesland Nordrhein-Westfalen hat rund 90.000 Einwohner und ist etwa 85 km² ...

Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Düren, Nordrhein-Westfalen
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert

Vertriebsinnendienst (w/m/d)

Düren, Nordrhein-Westfalen
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Beworben Gespeichert
Weitere Jobs laden

Düren: Allgemeiner Überblick

Düren im Bundesland Nordrhein-Westfalen hat rund 90.000 Einwohner und ist etwa 85 km² groß. Aufgrund der Größe gilt Düren als sogenannte „Mittelstadt“. Bis 1992 waren in der Stadt sogar Belgische Streitkräfte stationiert. Generell sind die Lebenshaltungskosten in Düren als günstig zu bezeichnen. So gibt die Seite Wohnungsboerse.net einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,21 Euro pro m² an. Damit liegt Düren deutlich unter den Durchschnittspreisen von Nordrhein-Westfalen. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Deutschland ist ebenfalls höher – er liegt bei knapp 7,70 Euro.

Düren: Karrieremöglichkeiten

Düren trägt den Beinamen „Stadt der Märkte“. Tatsächlich findet sich gerade in der Innenstadt eine beeindruckende Zahl an Ladengeschäften. Aber auch das Einkaufszentrum „StadtCenter Düren“ trägt mit dazu bei, dass die Einzelhandel-Jobs in Düren immer wieder spannende Arbeitsmöglichkeiten bieten. Zusätzlich eröffnen die Fundus-Fonds-Verwaltungen, das Neander-Motorrad-Werk und die Julius Hoesch GmbH & Co KG immer wieder interessante Karrierechancen. Diese findet man beispielsweise in den Chemie-Jobs in Düren. Ebenso enthalten die Stellenangebote Düren interessante Jobs in Bereichen wie:

  • Fertigung von Fahrzeugteilen
  • Herstellung von Teppichböden
  • Maschinenbau

Düren: Entwicklung des Arbeitsmarkts

Düren konnte sich bereits während des 15. Jahrhunderts als Wirtschaftsstandort etablieren. Die Industriezweige, mit denen man die Stadt lange Zeit in Verbindung brachte, waren Papiererzeugung, Metallverarbeitung sowie das Textilgewerbe. Bereits 1812 konnte die Stadt 17 Papierfabriken vorweisen. Heute ist der Anteil des produzierenden Gewerbes auf dem Arbeitsmarkt auf rund 28 Prozent gesunken. Im Gegenzug haben Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesen enorm an Bedeutung gewonnen. So konnte der Arbeitsmarkt hier alleine in den letzten Jahren um 23 Prozent zulegen. Ein noch größeres Wachstum erlebten Dienstleistung, Wohnungswesen, Instandhaltung und Reparatur. Wie die Stellenangebote in Düren belegen, sind dadurch viele neue Jobs entstanden. Laut Bundesagentur für Arbeit ist im April 2016 die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat gesunken. Generell sind die Arbeitslosenzahlen seit den letzten Monaten zufriedenstellend.

  1. Düren