Switch to search results

Bildung und Soziales Karriereinformationen

Was bietet der Bereich Bildung und Soziales? Berufe im Bereich Bildung und Soziales haben Konjunktur – der ...

Weitere Jobs laden

Was bietet der Bereich Bildung und Soziales?


Berufe im Bereich Bildung und Soziales haben Konjunktur – der demographische Wandel, der Ausbau der Kindertagesbetreuung und immer neue soziale Herausforderungen schaffen ständig Arbeitsplätze. Berufsbilder in diesem Feld sind vielfältig, der Alltag im Beruf lebendig und herausfordernd, der Arbeitsplatz sicher.

Welche Berufe gibt es hier?

Der Weg in einen sozialen Ausbildungsberuf führt meist vom Realschulabschluss über eine zwei- bis dreijährige Ausbildung und nicht selten eine Zweitausbildung oder Weiterbildung. Sozialassistent, Kranken-, Kinder-, Heilerziehungs- oder Altenpfleger sind typische Pflegeberufe. Absolventen arbeiten in Pflegeeinrichtungen, Kinderkrippen oder -heimen, Behinderteneinrichtungen oder Krankenhäusern. Zu den Ausbildungsberufen mit Schwerpunkt Bildung gehören Erzieher und Förderlehrer. Kindergärten, Schulhorte, Kinderheime und Einrichtungen der Jugendhilfe bieten Arbeitsplätze für qualifizierte Erzieher. Schulen und sonderpädagogische Einrichtungen stellen Förderlehrer ein. Ausbildungsberufe wie Logopäde, Ergotherapeut oder Physiotherapeut gehören ebenfalls zum Sozial- und Bildungsbereich.

Welche Ausbildung wird benötigt?

Hochschulstudiengänge mit sozialem Schwerpunkt sind etwa Sozialwissenschaften, Sozialpädagogik/Sozialarbeit und Pflegewissenschaften. Auch studierte Psychologen arbeiten später häufig in sozialen Berufen. Ein Abschluss in diesen Studiengängen qualifiziert beispielsweise für leitende Positionen in Pflegeeinrichtungen oder Heimen, für eine Tätigkeit in Beratungsstellen, in der Sozialarbeit mit Kindern und Erwachsenen oder als Bewährungshelfer.

Hochschulstudiengänge im Bereich Bildung sind Pädagogik/Erziehungswissenschaften sowie das Lehramtsstudium. Letzteres kombiniert Fachstudien an den entsprechenden natur- oder geisteswissenschaftlichen Fakultäten mit Didaktik und Erziehungswissenschaft. Neben der Tätigkeit in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, Schulen oder außerschulischen Bildungseinrichtungen kommt für Absolventen auch eine Karriere in der Erwachsenenbildung oder in beratenden Berufen in Frage.

Fachhochschulen bieten zahlreiche praxisbezogene Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Bildung und Soziales an. Sie werden oft von Absolventen einer pflegerischen oder erzieherischen Erstausbildung mit Berufspraxis belegt.

Welche Verdienstmöglichkeiten gibt es?

Mit einem Ausbildungsberuf wie Altenpfleger verdient man je nach Bundesland im Schnitt zwischen 21.000 und 30.000 EUR, Erzieher verdienen zwischen 24.000 und 34.000 EUR. Fachhochschul- oder Hochschulabsolventen können mit höheren Gehältern rechnen – 35.000 bis 40.000 EUR sind realistische Gehälter in leitenden Positionen. Lehrer gehören in ihrer Berufsgruppe zu den Besserverdienenden. Je nach Schulform und Berufsjahren sind bis über 50.000 EUR brutto möglich. Bei Berufen im Sozial- und Bildungsbereich sind oft Städte und Gemeinden die Arbeitgeber, und es gilt das Tarifrecht des öffentlichen Dienstes.

  1. Bildung und Soziales