Finanzwesen Karriereinformationen

Was bietet der Bereich Finanzwesen? Der Banken- und Finanzsektor hat sich in den Zeiten der Globalisierung verändert. ...

Bewerber Gespeichert
Bewerber Gespeichert
Bewerber Gespeichert
Weitere Jobs laden

Was bietet der Bereich Finanzwesen?


Der Banken- und Finanzsektor hat sich in den Zeiten der Globalisierung verändert. Die angebotenen Finanzprodukte werden internationaler und komplexer. Flexibilität und die Bereitschaft, ständig neu dazuzulernen, sind deshalb unabdingbare Voraussetzungen, um beruflich in der Welt der Banken und Finanzen bestehen zu können. Im Allgemeinen werden bei Banken der Privatkundenbereich, der Geschäftskundensektor und das Investmentbanking unterschieden. Im Privat- und Geschäftskundenbereich wird Kundenorientierung großgeschrieben. Beschäftigte müssen hier neben wirtschaftlichen Kenntnissen vor allem auch über Verhandlungsgeschick verfügen. Im Investmentbanking wird mit Wertpapieren und deren Derivaten, mit Devisen und anderen Kapitalanlagen gehandelt.

Welche Ausbildung wird benötigt?


Für den beruflichen Einstieg in die Finanz- und Bankenwelt werden akademische Abschlüsse immer wichtiger. Passende Studienabschlüsse der Fachbereiche BWL, VWL, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsmathematik sind meist Voraussetzung. Aber auch der klassische Beruf Bankkaufmann/-frau, der in einer 3-jährigen Ausbildung vermittelt wird, ist eine gute Grundlage für Jobs in der Finanzbranche. Voraussetzung hierfür ist meist das Abitur, aber auch junge Leute mit einem guten mittleren Schulabschluss haben realistische Einstiegsmöglichkeiten. Bewerber sollten vor allem analytisch denken können und sich mit Zahlen auskennen. Sie sollten fähig sein, auch komplexe Finanzprodukte zu verstehen und erklären zu können. Dies gilt besonders für Kundenbetreuer, die zum Beispiel als Anlageberater tätig sind. Auch Englischkenntnisse sind im Finanzwesen sehr hilfreich, denn auch hier spielt die Globalisierung eine große Rolle.

Was zeichnet das Finanzwesen aus?


Berufe im Finanzbereich genießen im Allgemeinen ein hohes Ansehen. Die Arbeit der Banker ist nach wie vor – auch in den Zeiten der Finanzkrise – gefragt. Berufseinsteiger schätzen die gute Bezahlung, interessante Tätigkeitsfelder und hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten.

Welche Verdienstmöglichkeiten gibt es?


Bei Banken und Kreditinstituten geht es um viel Geld, und auch die Verdienste der dort Beschäftigten sind im Allgemeinen relativ hoch. Besonders in großen Unternehmen werden die Angestellten gut bezahlt – und meist sind die Arbeitsplätze sicher. Eine Übersicht über durchschnittliche Jahreseinkommen macht dies deutlich:
  • Bankkaufmann/-frau: 35.000 EUR
  • Anlageberater: 40.000 EUR
  • Kreditsachbearbeiter: 40.000 EUR
  1. Finanzwesen