Industrie und Produktion Karriereinformationen

Was bietet der Bereich Industrie und Produktion? Industrie und Produktion übernehmen die Herstellung von Gütern, meist ...

Weitere Jobs laden

Was bietet der Bereich Industrie und Produktion?


Industrie und Produktion übernehmen die Herstellung von Gütern, meist in großen Fabriken. Möchte man in diesem Berufsfeld Fuß fassen, ist die Bereitschaft zur Schichtarbeit, auch nachts, und zur rollenden Woche unerlässlich. Trotz der wechselnden Arbeitszeiten ist das Interesse an einer Tätigkeit in diesem Wirtschaftszweig ungebrochen, was nicht zuletzt an der guten, oftmals tariflichen Entlohnung liegt.

Welche Ausbildung wird benötigt?


Besonders häufig sind Maschinen- und Anlagenführer/innen in der Industrie und Produktion anzutreffen. Sie sind für die Maschinen zuständig: Sie nehmen die Anlagen in Betrieb, bestücken diese mit den Ausgangsmaterialien und beheben etwaige auftretende Fehler. Bei diesem Job handelt es sich normalerweise um einen zweijährigen, dualen Ausbildungsberuf, doch man findet vermehrt auch Berufsfremde vor, die in einer entsprechenden Einarbeitungszeit für die Tätigkeit als Maschinenführer/in angelernt werden.In dem dreieinhalbjährigen Ausbildungsberuf des Werkzeugmechanikers lernt man, wie für die Serienproduktion Formen, zum Beispiel für Autoteile, hergestellt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Metallverarbeitung. Hier müssen die Werkzeugmechaniker/innen unter anderem Fräsen, Drehen und Schleifen, bis das Produkt die gewünschte Form hat. Da die Arbeiten nach vorgegebenen Maßen umgesetzt werden, ist eine exakte Arbeitsweise von größter Wichtigkeit.Hat man schon einige Berufserfahrung, so ist eine Aufstiegsfortbildung eine Überlegung wert. Der/die Maschinentechniker/in ist in diesem Bereich besonders beliebt. Die Weiterbildung kann man über zwei Jahre in Vollzeit oder auch über vier Jahre in Teilzeit absolvieren. Verschiedene Fachrichtungen sind möglich. Trotz des Techniker-Abschlusses sind diese Mitarbeiter/innen in der Regel in der Produktion anzutreffen, jedoch übernehmen sie jetzt vermehrt anleitende Tätigkeiten und koordinieren Arbeitsabläufe.

Welche Verdienstmöglichkeiten gibt es?


Das Berufsfeld der Industrie und Produktion bietet nach wie vor attraktive Einkommensmöglichkeiten – auch für Nicht-Akademiker oder Berufsfremde. Ausschlaggebend für einen guten Verdienst sind die tarifliche Entlohnung sowie die Betriebszugehörigkeit:
  • Anlagen- und Maschinenführer/in: durchschnittlich 30.000 Euro und mehr
  • Werkzeugmechaniker/in: 35.000 Euro bis 40.000 Euro
  • Maschinentechniker/in: ein Einstiegsgehalt von mindestens 40.000 Euro


  1. Industrie und Produktion