So gelingt der Berufswechsel mit 50+

So gelingt der Berufswechsel mit 50+

So gelingt der Berufswechsel mit 50+

Bevor ich 50 wurde, konnte ich nicht verstehen, warum viele aus diesem Geburtstag eine so große Sache machen. Nachdem ich diese Grenze nun allerdings selbst überschritten habe, sieht das anders aus.

Wenn es ein Wort gibt, das die Veränderungen in meinem Leben seit meinem 50. Geburtstag beschreibt, dann ist es „Anpassung“. Ich habe das Gefühl, dass ich mich ständig an neue Dinge und Situationen anpassen muss – und das viel schneller als je zuvor. Ich brauche jetzt mehr Zeit für bestimmte Dinge und ich kann mich nicht mehr so gut an wichtige Namen oder Ereignisse erinnern. Um weiterhin ein erfülltes Leben führen zu können, musste ich also lernen, mich meinem fortgeschrittenen Alter arrangieren.

Als Karriereberater habe ich außerdem festgestellt, dass sich Arbeitnehmer jenseits der 50 in vielen Bereichen anpassen müssen, wenn sie erfolgreich den Beruf wechseln möchten. Die folgenden Ratschläge haben sich für meine älteren Kunden beim Berufswechsel als sehr hilfreich erwiesen:

 

12 Tipps vom Experten: Auf was solltest du bei einem Berufswechsel mit 50 achten?

 

#1. Lerne dich selbst kennen

 

Gehe in dich und werde dir darüber klar, was du brauchst, um glücklich zu sein. Diese Erkenntnis ist unerlässlich, um kluge Entscheidungen treffen zu können.

 

#2. Nimm dir Zeit zum Nachdenken

 

Vermutlich hattest du in den letzten 20 oder 30 Jahren weder die Zeit noch wirklich den Antrieb, dir über dein Leben Gedanken zu machen. Um jetzt nicht in ein „Hätte ich doch dies oder jenes bloß nicht getan!“-Denkmuster zu verfallen, musst du dir die Zeit nehmen und in Ruhe entscheiden, was du in den kommenden Jahren machen möchtest.

 

#3. Nimm professionelle Hilfe in Anspruch

 

Genau wie deine Berufserfahrung jüngeren Kollegen hilft, kannst du von den professionellen Empfehlungen eines Karriereberaters profitieren, der jahrelange Erfahrung darin hat, Menschen bei der Suche nach dem richtigen Beruf zu unterstützen.

 

#4. Geld ist nicht alles

 

Natürlich brauchst du auch weiterhin ein angemessenes Einkommen, um deinen Lebensunterhalt zu finanzieren und dir den einen oder anderen Luxus leisten zu können. Bedenke aber auch, dass persönliche Erfüllung und das Erlernen neuer Fähigkeiten ebenfalls wichtige Ziele sein können.

 

#5. Selbsterkenntnis

 

Menschen über 50 sprechen oft darüber, wie wichtig es ist, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten auszubauen. Letztlich ist es aber unerheblich, aus welchen Gründen du deine beruflichen Fertigkeiten perfektionieren willst, denn dieses Ziel haben im Prinzip alle Arbeitnehmer.

 

#6. Stelle dich der Angst

 

Veränderungen bedeuten immer auch Stress und Anspannung. Spreche mit deinem Ehepartner, deinen Kindern, Freunden, Verwandten und Kollegen über deine Situation und lasse dich von ihnen unterstützen.

 

#7. Schätze deine Fähigkeiten realistisch ein

 

Träume nicht davon, der älteste Bundeskanzler Deutschlands zu werden. Setze dir realistische Ziele – und genießen deine erzielten Erfolge.

 

#8. Helfe jüngeren Kollegen (und andersrum)​

 

Erinnerst du dich noch an den Anfang deiner beruflichen Karriere? Wie aufgeregt du warst, endlich dabei zu sein, und wie wunderbar es war, wenn dir ein erfahrener Kollege geholfen hat? Jetzt bist du an der Reihe, den Jüngeren zu helfen. Das gleiche gilt aber auch andersrum – lasse du dir auch von jüngeren Kollegen bei bestimmten Themen helfen. Denn auch von ihnen gibt es viel zu lernen.

 

#9. Nutze deine Beziehungen

 

Wende dich an deine Freunde, Kollegen, Verwandten und Bekannten. Du bist in deinem Leben sicher vielen Menschen begegnet, die dir nun bei der Karriereplanung jenseits der 50 behilflich sein können.

 

#10. Bedenke alle Optionen

 

Beschränke dich bei deinen Überlegungen nicht auf eine Vollzeitbeschäftigung. Eine beratende Tätigkeit, ehrenamtliche Arbeit, eine Teilzeitanstellung, Vermittlung über eine Zeitarbeitsfirma oder die Selbstständigkeit können ebenfalls interessante Karriereoptionen sein. Deine finanziellen Ziele erreichest du meist am einfachsten mit einer Kombination aus mehreren der oben genannten Möglichkeiten.

 

#11. Bleibe stark

 

Gegen die altersbedingten Nachteile im Beruf wappnest du dich am besten, indem du in Top-Form bleibst – sowohl geistig als auch körperlich. Lese Bücher zum Thema „positives Denken“ und bewege dich regelmäßig.

 

#12. Sei flexibel

 

Lernen, dich anzupassen und zu verändern. Mache dir bewusst, dass dein Verhalten womöglich über die Jahre eingefahren und damit nicht mehr unbedingt zeitgemäß ist.

 

Deine Karriere ist noch lange nicht vorbei

 

Deine Jahre jenseits der 50 können die schönste und erfüllendste Zeit deines Lebens sein – wenn du die richtige Einstellung hast. Kämpfe nur, wenn du gewinnen kannst. Vergiss die anderen Konflikte und konzentriere dich auf das, was wirklich wichtig ist: Verbringe Zeit mit deiner Familie, helfe anderen durch deine Arbeit und mache das Beste aus deinen Möglichkeiten. Du brauchst dabei noch Unterstützung? Melde dich kostenlos bei Monster an. Als Mitglied bekommst du wertvolle Tipps zu Themen rund um deine Karriere, Bewerbung und Jobsuche via E-Mail zugeschickt – wir begleiten dich auf deinem Weg zu deinem passenden Job!