Skip to main content

Bewerben in Kanada: Bewerbungsregeln

Die aussichtsreichsten Wege und Ansprechpartner, um einen Job in Kanada zu finden.



Nicht zuletzt Kontakte sind bei der Stellensuche in Kanada enorm wichtig. Am besten ist es, im Wunschland einen Ansprechpartner zu kennen, der Augen und Ohren in der passenden Branche offen hält und den deutschen Jobsucher umgehend informiert, wenn etwas Passendes in Aussicht kommt. Auch der persönliche Erfahrungsaustausch rund um den Neuanfang in Kanada kann hilfreich sein.

Doch wie findet man Kontakte, wenn man noch keine anderen Einwanderer im Zielland kennt? Der einfache Weg: im Internet. Viele Auswanderer oder solche, die es werden wollen, veröffentlichen ihre Erfahrungen im Web und bieten Webseiten, Foren und Mailinglisten für andere Interessierte an. Wer in Suchmaschinen mit entsprechenden Begriffen, wie zum Beispiel "Kanada" und "Forum" stöbert, findet eine umfangreiche Auswahl an mehr oder minder hilfreichen Links. Mitunter sind auch kommerzielle Anbieter dabei. Bewerber müssen im Einzelfall abwägen, ob ihnen die Infos so wertvoll erscheinen, dass sie dafür bezahlen wollen.

Stellenanzeigen in Zeitungen

Zeitungen sind auch in Kanada eine wichtige Quelle für Stellenausschreibungen. Interessant sind die überregionalen Tageszeitungen wie "The Globe and Mail" und "National Post". Wenn für den Bewerber schon feststeht, in welcher Region er arbeiten und leben möchte, sind natürlich die Zeitungen der jeweiligen Provinz besonders wichtig. Selbst Stellenanzeigen aufzugeben verspricht aber keinen großen Erfolg. Davon abgesehen schätzen es kanadische Personalverantwortliche durchaus, wenn der Bewerber Initiative zeigt, etwa indem er im Unternehmen anruft.

Jobsuche im Internet

Außerdem kann sich ein Blick auf die Internetseiten potenzieller Arbeitgeber lohnen: Gerade die größeren Firmen veröffentlichen ihre Vakanzen auf Ihren Webseiten. Wenn sie auch die Möglichkeit zur Online-Bewerbung anbieten, sollten Bewerber diesen Weg auch nutzen.

Zusätzliche Stellenangebote finden sich bei den großen Jobportalen im Internet, auch hier bietet sich oft eine Bewerbung per E-Mail an. In der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit sind ebenfalls freie Stellen in Kanada gelistet, vor allem in der Bauwirtschaft und in gewerblich-technischen Berufen. Sie können über eine entsprechende Einstellung der Suchmaske gefunden werden.

Wer passende Adressen für Initiativbewerbungen und telefonische Anfragen sucht, kann auf der Website der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer das Mitgliederverzeichnis nach Branchen durchsuchen. Hier lassen sich etliche Niederlassungen deutscher Unternehmen finden.

Arbeitsvermittlung

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit vermittelt vor allem solche Interessenten nach Kanada, in deren Beruf in Deutschland ein Bewerber-Überhang besteht. Dies trifft zum Beispiel für viele Tätigkeiten im Baugewerbe zu, aber auch für einige andere Berufe, in denen in Deutschland kein Fachkräftemangel herrscht. Die staatliche Arbeitsverwaltung Kanadas ist nicht für die Vermittlung von Bewerbern aus dem Ausland zuständig und insofern auch kein Ansprechpartner für deutsche Jobsucher.

Doch in Kanada gibt es auch Personal- und Zeitarbeitsagenturen, die auf die Vermittlung von Mitarbeitern spezialisiert sind, darunter auch aus Europa bekannte Unternehmen. Weitere Agenturen findet man unter dem Stichwort "Employment Agencies" in den Gelben Seiten Kanadas.

Austauschprogramme für Studierende

Wer als Studierender mit deutscher Staatsangehörigkeit Interesse hat, die kanadische Arbeitswelt zu erleben, ist bei der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft an der richtigen Adresse. Pro Jahr bekommen im Rahmen des Werkstudierendenprogramms rund 100 Teilnehmer aus unterschiedlichen Fachbereichen die Chance, während der Sommersemesterferien zwei Monate in Kanada zu arbeiten und einen weiteren Monat frei durch das Land zu reisen. Und das Praktikantenprogramm der Gesellschaft vermittelt Arbeitsgenehmigungen, um studienbezogene Praktika für eine Dauer von maximal sechs Monaten in Kanada zu absolvieren.

Chance für junge Berufstätige

Einen recht einfachen Weg, erste Berufserfahrung in Kanada zu sammeln, bietet das "Young Workers Exchange Programm" (YWEP) unter dem Dach der kanadischen Botschaft in Berlin. Dafür bewerben kann sich, wer zwischen 18 und 35 Jahre alt ist und eine abgeschlossene Berufs- oder Hochschulausbildung vorweisen kann. Auch Studierende ab dem siebten Semester, die mindestens Vordiplom oder Zwischenprüfung in der Tasche haben, zählen zur Zielgruppe. Wer eine zur eigenen Ausbildung passende Stelle findet, kann sich für das YWEP bewerben. Wer aufgenommen wird, erhält eine einjährige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis für Kanada. Die Teilnehmerzahlen sind in der Regel kontigentiert.

Wie werden Bewerber ausgewählt?

Die Auswahlverfahren, die kanadische Unternehmen anwenden, unterscheiden sich nicht nennenswert von denen, die Bewerber aus Deutschland gewöhnt sind. Aufgrund der räumlichen Entfernung werden jedoch besonders häufig Telefoninterviews eingesetzt. Die Auswahl der befristet tätigen "Young Workers" erfolgt zum Beispiel so gut wie ausschließlich per Telefon. Für unbefristete Tätigkeiten werden dagegen persönliche Interviews geführt.

(Andrea Pawlik und Irene Gronegger, 25.02.2008)



Mehr zum Thema Bewerben in Kanada

Wichtiges und Wissenswertes

Bewerbungsregeln

Bewerbungsunterlagen

Typische Bewerbungsfehler

Musterlebenslauf

Anerkennung von Abschlüssen

Wichtige Zeitungen

Interessante Links



Literatur

Klaus Schürmann, Suzanne Mullins:
Weltweit bewerben auf Englisch (Broschiert). Eichborn 2007.

Dirk Neuhaus, Karsta Neuhaus:
Bewerben und arbeiten in den USA und Kanada (Taschenbuch). Ilt-Europa Verlag 2007


Back to top