5 Tipps für das Bewerbungsgespräch per Video

5 Tipps für das Bewerbungsgespräch per Video

Bewerbungsgespräch von zu Hause - Video machts möglich!

Die Corona-Krise hat viel in Bewegung gebracht! Zwar gibt es mittlerweile etliche Lockerungen und der gewohnte Alltag kehrt langsam wieder zurück, aber dennoch hat der Lockdown viele Dinge verändert und vorangetrieben - und das natürlich auch im Recruiting. Das Format Video im Rahmen von Bewerbungsprozessen und Auswahlverfahren hat einen großen Aufschwung erfahren und viele Vorstellungsgespräche werden nun über Skype, Zoom, Microsoft Teams oder Google Handout geführt. Viasto, ein Anbieter von Videolösungen im Recruiting, gibt zum Beispiel an, dass die Anzahl der Arbeitgeber, die ihre Vorstellungsgespräche auf Videotechnologie umstellen möchten, um 80% gestiegen sind.  Die Corona-Krise hat die Digitalisierung von Recruiting-Prozessen beschleunigt und die Experten gehen nicht davon aus, dass viele Arbeitgeber nach einer Normalisierung der Lage wieder auf ihre alten Auswahlverfahren zurückkehren werden.

Wenn du Video-Bewerbungsgespräche aber selbst noch nie ausprobiert hast, können wir uns vorstellen, dass es ein bisschen nervenaufreibend sein kann. Monster gibt dir fünf Tipps, wie du dich perfekt auf das Bewerbungsgespräch per Video vorbereiten kannst. (Viele der Tipps gelten übrigens auch für das telefonische Bewerbungsgespräch!) Viele Arbeitgeber bevorzugen mittlerweile Videobewerbungen gegenüber Telefonbewerbungen. Das macht Sinn, denn wenn du nur die Stimme von jemandem hörst, verpasst du als Personaler oder zukünftiger Vorgesetzter einen wichtigen Teil dessen, was eine Person ausmacht: die nonverbale Kommunikation. Hast du demnächst ein Video-Bewerbungsgespräch? Keine Sorge, mit diesen Vorstellungsgespräch-Tipps bist du Bestens vorbereitet! 

 

5 Vorstellungsgespräch Tipps: Video

 

1. Zieh dich richtig an – professionelle Klamotten oben wie unten

 

Ja, die Versuchung ist groß sich nach dem Motto "Oben hui, unten pfui" anzuziehen. Aber: Achte darauf, dass du repräsentativ und professionell aussiehst. Mache nicht den Fehler zu denken: Sie sehen nur mein Oberteil, also behalte ich besser meine Jogginghose oder Yoga-Leggins an. Denn es kann sein, dass du aus irgendwelchen Gründen während des Gesprächs aufstehen musst. Wie sieht es dann aus??? Außerdem helfen dir Sakko, Hemd, Bluse oder Blazer dabei, sich in der häuslichen Situation in das richtige Mindset für das wichtige Gespräch zu bringen. Wer sich richtig anzieht, ist motivierter, selbstsicherer und präsenter.

Natürlich ist es auch wichtig, dass dein Outfit zum Job passt. Überlege dir, was du zu einem Vorstellungsgespräch vor Ort anziehen würdest und orientiere dich daran. Das wichtigste dabei ist jedoch, dass du dich wohlfühlst und dir dein Outfit Selbstbewusstsein gibt

 

2. Wähle die richtige Umgebung und bau dir deine "Bühne"

 

Das Schöne an einem Video-Interview ist, dass du es in einem für dich bekannten und im besten Fall angenehmen Umfeld halten kannst und das sollte dir erstmal Sicherheit geben. Achte jedoch genau darauf, wo du dich für das Video-Interview positionierst, wie die Kamera steht und was sich im Hintergrund befindet. Grundsätzlich bist du mit einem neutralen, unaufgeregten Hintergrund gut beraten. Unruhige Flächen, wilde Foto- oder Bücherwände, Küchenschränke oder der Fernseher sind eher keine gute Idee. 

Aber es muss auch nicht immer die nackte, weiße Wand sein. Auch der Hintergrund erzählt eine Geschichte! Du hast die Möglichkeit dir deine eigene Bühne zu bauen. Zum Beispiel können Bilder im Hintergrund, Pflanzen, dir wichtige Bücher oder eine Gitarre durchaus Elemente sein, die du einsetzen kannst, um deine Persönlichkeit zu zeigen und auch um mögliche Anknüpfungspunkte für Small-Talk zu haben. Natürlich sollte es professionell bleiben und nicht zu sehr ablenken.

Noch ein paar konkrete Punkte zu Licht, Ausrichtung & Co, die du beachten solltest:

  • Keine Spiegelungen: Achte darauf, dass du keine Spiegel, Fensterschreiben oder Glastüren im Hintergrund hast, denn sie können ungünstige Spiegelungen und Reflektionen verursachen.
  • Spotlight: Grundsätzlich ist natürliches Licht am besten. Wenn das aber nicht ausreicht, kannst du weitere Lichtquellen einsetzen. Diese positionierst du am besten so, dass sie dein Gesicht gut ausleuchten und nicht direkt von oben kommen, denn sonst kann es zu unschönen Schatten kommen. Auch solltest du es vermeiden dich gegen das Licht, z.B. direkt vor einem Fenster, zu setzen, denn so wird dein Gesicht dunkel.
  • Abstand: Um Schatten hinter dir zu vermeiden, gibt es eine Faustregel von 1,5 Meter, die du mindestens von der Wand weg sitzen solltest, um hässliche Schatten hinter dir zu vermeiden.

Am besten ist es natürlich, wenn du einen Ort hast, an dem es möglichst ruhig ist. Aber es gibt etliche Störfaktoren, die dazwischenfunken können: das klingelnde Handy, das Leuten an der Tür, offene E-Mail-Programme, reinplatzende Mitbewohner, Kids oder Partner, bellende Hunde und Geräusche von draußen... die Liste ist lang. Deshalb ist es wichtig, dass du dir vorher etwas Zeit nimmst, um die Stör- und Ablenkungsquellen so gut es geht zu minimieren:

  • Mute: Schalte dein Handy/Telefon, vielleicht sogar die Türklingel aus oder stelle sie auf lautlos
  • Schließen: Schließe alle Programme und Apps auf deinem Computer, Laptop, Tablet oder Handy.
  • Bescheid geben: Gib den Leuten, die sich üblicherweise um dich herum bewegen, Bescheid, dass du ein Bewerbungsgespräch hast und nicht gestört werden kannst.
  • Fenster zu: Schließe die Fenster, um die Geräuschkulisse etwas zu regulieren.

 

 

Webinare Monster Masterclass

 

3. Achte auf deine Körperhaltung

 

Obwohl ein Video schon einen besseren Eindruck von dir vermittelt, als nur eine Stimme während eines Telefoninterviews, ist deine Körpersprache auf dem Bildschirm schwieriger zu beurteilen als im wirklichen Leben. Versuche darauf zu achten grade und aufrecht zu sitzen, denn das vermittelt Präsenz und Aufmerksamkeit.

Unsere Tipps: Nimm Blickkontakt mit deinem Ansprechpartner auf. Schaue nicht nur auf den Bildschirm oder gar nur auf dich selbst, sondern blicke die Person an, mit der du das Gespräch führst, in dem du deinen Blick direkt in die Kamera richtest.

Hier ist auch die Kameraausrichtung entscheidend. Diese sollte so platziert sein, dass du gut stabil und aufrecht sitzen kannst und weder stark nach oben oder nach unten schauen musst. Je nach Höhe des Tischs oder Stuhls kann es erforderlich sein ein paar Bücher oder zum Beispiel einen Schuhkarton unter den Laptop zu legen, um die richtige Höhe zu erreichen. Wenn du vor hast dein Handy zu nutzen, lohnt es sich in eine stabile Tripod-Halterung zu investieren und diese entsprechend auszurichten.

Es ist auch gut, wenn deine Arme und Hände von Zeit zu Zeit im Bild sind, also nicht nur dein Kopf. Setze dich so, dass man deinen kompletten Oberkörper sieht und nutze deine Hände, um bestimmte Aussagen zu unterstreichen und etwas Lebendigkeit reinzubringen. Zeigen vor allem, dass du begeistert bist! Aber wedle nicht wild mit den Armen herum oder nicke unablässig. Einfach die Gestik gezielt einsetzen.

 

4. Sei du selbst!

 

Video klingt nach einer tollen Gelegenheit, doch einfach einen "Spickzettel" zu verwenden. Kann man sicher machen und sich einen Zettel so wie auch im normalen Gespräch hinlegen. Aber achte darauf, dass du spontan rüberkommst und nicht die Antworten auf die Fragen zu offensichtlich abliest. Möchtest du einen Spickzettel verwenden? Schreibe nur Schlüsselwörter darauf und benutze ihn subtil als Erinnerung. Wenn du vor eine Wand sitzt, kannst du sogar mit Post-its arbeiten und dir einige der Schlüsselwörter oder vielleicht auch einfach einen motivierenden Spruch vor dich an die Wand pinnen. So hast du deinen persönlichen Souffleur im Gespräch mit dabei.

Außerdem möchten wir dich nochmal daran erinnern: Ein Vorstellungsgespräch ist keine Einbahnstraße! Es ist auch deine Chance mehr über den potenziellen Arbeitgeber in Erfahrung zu bringen und deine Fragen zu loszuwerden, die dich beschäftigen. Bereite am besten schon ein paar Fragen vor und nutze das Gespräch, um diese zu stellen. 

 

5. Üben, üben und üben.

 

Grundsätzlich gilt: Vorbereitung ist das A und O! Das gilt für das Video-Bewerbungsgespräch genauso wie für das persönliche. Das heißt in erster Linie, mach dich über das Unternehmen schlau, bereite Antworten auf typische Fragen vor und überlege dir, was du gerne über das Unternehmen und die Stelle wissen möchtest. Und dann übe! Es wird dir Sicherheit geben, wenn es dann drauf ankommt.

Und dann ist da noch die Herausforderung mit der Technik. Um den Umgang mit dem jeweiligen Videotool zu testen, lohnt es sich, das Gespräch mit dir selbst oder mit einem Familienmitglied oder Freund zu proben. Auf diese Weise gewöhnst du dich an deinen Anblick auf dem Bildschirm, was dir später beim Video-Jobinterview helfen wird. Hilfreich können auch YouTube-Tutorials sein, wenn das Tool ganz neu für dich ist. Und vergiss nicht, die Ausrüstung - Laptop/Handy, Internetverbindung, Headset und Kamera -  zu überprüfen. Vielleicht stellest du fest, dass die Skype-App auf deinem Telefon oder Notebook im Moment nicht funktioniert oder das Mikrofon sich weigert. Frage also sorgfältig nach, welches Videotool verwendet wird, und teste, teste, teste doppelt und dreifach! 

Unser Tipp: Für den Fall der Fälle, dass trotzdem technische Probleme während dem Gespräch auftauchen, halte immer die Telefonnummer deines Ansprechpartners bereit, damit du schnell reagieren und deinen Gesprächspartner informieren kannst.

 

Hat noch nicht geklappt?

 

Du bist noch nicht zu einem Video-Jobinterview eingeladen worden? Dann schau doch mal bei uns nach interessanten Unternehmen oder lade jetzt deinen Lebenslauf  bei Monster hoch! Täglich nutzen Recruiter unsere Lebenslaufdatenbank, um nach qualifizierten Kandidaten wie dir zu suchen. Da darfst du auf keinen Fall fehlen! Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg und bleibe auch in Zeiten von Covid-19 sicher und gesund!