Skip to main content

„Female Future Force“ – jetzt können Frauen durchstarten!

„Female Future Force“ – jetzt können Frauen durchstarten!

Die Gründerinnen der "Future Female Force Academy": Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann

Coaching – hier denkt man oft an Flipp Charts, redselige Beratertypen und großen Zeitaufwand. Das muss auch anders gehen, dachten sich Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert, die beiden Gründerinnen von EDITION F, das digitale Magazin für starke Frauen. Ihr Programm heißt „Female Future Force Acadamy“. Ihre Idee: eine neue Form des digitalen Coachings - ein moderner Ansatz, der vor allem Frauen dabei helfen soll sich zu stärken und weiterzubilden, aber genauso gut für Männer geeignet ist! Das fanden wir sehr spannend und haben darüber mit den beiden gesprochen.

Mal nachgefragt!

 

Edition F bietet seit Kurzem im Rahmen des Projekts „Female Future Force Academy“ Online-Kurse an. Was war eure Motivation für das Crowdfunding-Projekt?

 

Susann Hoffmann:Female Future Force heißt für uns, einen persönlichen Impact für unsere Nutzer und Nutzerinnen möglich zu machen. Denn um weiterzukommen und gleichzeitig eine gewisse Leichtigkeit zu entwickeln, braucht es oft externe Impulse. Die Academy ist dabei erst der Anfang.“

Nora-Vanessa Wohlert: „Wir wollen 52 Wochen lang unsere Academy-Mitglieder begleiten – mit einem digitalen Coaching. 52 Experten wie die ehemaligen Personalvorstände Heidi Stopper und Thomas Sattelberger, Blogger-Ikone Jessie Weiß oder Verhandlungsexperte Matthias Schranner begleiten unsere Nutzer in zwölf Themenbereichen durchs Jahr. Wie verhandele ich richtig gut, wie präsentiere ich so, dass es niemand vergisst, wie kann ich mich als Speaker für Konferenzen positionieren, wie geht Social Media richtig professionell oder wie bekomme ich die für mich passende Balance zwischen Karriere und Leben hin sind Fragen, denen wir nachgehen.“

 

Euer Programm richtet sich speziell an Frauen. Warum denkt ihr, Frauen könnten besonders davon profitieren?

 

Susann Hoffmann: „Noch immer verdienen Frauen deutlich weniger als Männer. In den DAX30-Unternehmen gibt es keine weibliche CEO und auch in anderen Spitzenpositionen gibt es deutlich weniger Frauen als Männer und das obwohl Frauen nicht weniger gut ausgebildet sind. Zudem haben wir die Erfahrung gemacht, dass Frauen deutlich seltener in ihre Weiterbildung investieren und viele Top-Coaches kosten sehr viel Geld. Wir wollen mit der FEMALE FUTURE FORCE Academy tolle Persönlichkeiten und Expertise für viele Menschen möglich machen.“

Nora-Vanessa Wohlert: „Unbedingt ist die Academy auch ein Angebot für Männer. Vom Stichwort Female sollte man sich also nicht abschrecken lassen. Die Realität braucht unbedingt auch männliche Unterstützung – nur, wenn wir alle verstehen, dass wir von einer Gesellschaft, in der jeder die gleichen Rechte und Chance hat, profitieren, werden wir das Ziel auch erreichen können.“

 

Wie sieht der aktuelle Crowdfunding-Stand aus? Ist es so erfolgreich verlaufen, wie ihr es euch vorgestellt habt?

 

Susann Hoffmann: „Wir stehen nun kurz vor dem Ende des Crowdfunding bei über 250.000 Euro. Das ist weit mehr als wir uns erhofft haben und es gibt uns die Möglichkeit ein tolles Programm aufzustellen. Da die Academy als Produkt aber von über 2.500 Menschen in den vergangenen sechs Wochen gekauft wurde, werden wir das Produkt auch weiterhin unter www.femalefutureforce.com anbieten.“

 

Was war euer Anreiz die Seminare auf einer digitalen Plattform anzubieten und nicht face-to-face?

 

Susann Hoffmann: „Live-Seminare finden wir gut und richtig. Allerdings sind Weiterbildungen oft teuer, das Angebot unübersichtlich und es ist schwierig einzuschätzen, was wirklich gut ist und weiterbringt. Dann kommt hinzu, dass viele Angebote eben in großen Städten sind und das auch zu Uhrzeiten, die unter anderem Eltern ausschließen. Wir wollen daher ausbauen, was wir ohnehin bei EDITION F schon etabliert haben: den Wissenstransfer und die Möglichkeit, sich auszutauschen. Und das für möglichst viele Menschen. Die Female Future Force Academy startet im September und wird ein umfassendes Programm sein, dass der Vielfalt und den Bedürfnissen der Teilnehmer gerecht werden soll – für viele Altersstufen und unterschiedliche Lebensphasen.“

 

Habt ihr 3 Tipps für Frauen, die in „Männerdomänen“ wie der IT / Tech-Branche tätig sind?

 

Nora-Vanessa Wohlert: „Die Tipps gelten wohl für alle Geschlechter und auch in allen Branchen gleichermaßen. Traut euch nach vorne zu gehen mit eurem Wissen. Nehmt euch die Zeit um euch weiterzuentwickeln und fordert auch im Unternehmen ein, dass ihre den Raum bekommt, euch zu entwickeln.“

Alle Infos finden sich unter www.femalefutureforce.com und natürlich unter www.editionf.com

 

 


Back to top