Fragen im Vorstellungsgespräch: Hausmeister / Hausmeisterin

Fragen im Vorstellungsgespräch: Hausmeister / Hausmeisterin

Fragen im Vorstellungsgespräch: Hausmeister

Als Hausmeister kümmerst du dich vorwiegend um die Pflege, Instandhaltung oder Präsentation von Gebäuden und musst dich weniger mit der positiven Darstellung der eigenen Person auseinandersetzen. Genau das wird von dir im Bewerbungsgespräch nun aber gefordert. Im Folgenden zeigt dir Monster, wie du dich selbstbewusst präsentierst und bei jeder Interviewfrage eine passende Antwort parat hast.

Kommt bei dir Nervosität auf, sobald du dich vor einem Personaler in ein positives Licht rücken sollst? Dann solltest du das Interview vorher im Kopf durchspielen und dir dabei schon gewisse Antworten auf gewisse Standardfragen überlegen. Brauchst du noch mehr Tipps zur Bekämpfung deiner Nervosität, dann wirst du in diesem gesonderten Artikel fündig.

Standardfragen im Bewerbungsgespräch

Fast jedes Interview startet mit mindestens ein bis zwei typischen Einstiegsfragen. Denn der Personaler will gleich zu Beginn mehr über die Person erfahren, die vor ihm sitzt. Deine Bewerbungsunterlagen haben überzeugt, aber nun will der Personalchef herausfinden, ob du auch persönlich eine Bereicherung für das Unternehmen bist. Hast du dich gezielt auf die von ihm ausgeschriebene Position beworben und dich über den Arbeitgeber informiert? Oder hast du wahllos nach Hausmeisterjobs gesucht, ohne dabei die Unternehmensphilosophie und spezielle Jobvoraussetzungen deines potenziellen Arbeitgebers zu berücksichtigen?

Typische branchenunabhängige Einstiegsfragen sind beispielsweise:

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Warum denken Sie, dass Sie für den Job geeignet sind?
  • Was gefällt Ihnen an unserem Betrieb besonders?

Zeige, dass du dir die Jobbeschreibung genau durchgelesen hast und erkläre kurz und knapp, warum du glaubst, gut zum Unternehmen zu passen. Wie stellst du dir die Arbeit dort vor und welche Erwartungen hast du? Auf der Unternehmensseite von Monster kannst du dich ausführlich über potentielle Arbeitgeber informieren und herausfinden, ob deine Vorstellungen von Arbeitsmoral mit der Philosophie des Unternehmens übereinstimmen.

Suchst du nach weiteren Beispielen für schlagfertige Antworten auf die am häufigsten gestellten Bewerbungsfragen? Dann lies dir unseren zu diesem Thema verfassten Artikel durch.

Jobspezifische Fragen im Vorstellungsgespräch: Hausmeister

Als Hausmeister musst du ein Allroundtalent sein, auf das sich dein Chef verlassen kann. Insbesondere werden in diesem Job folgende ähigkeiten gefordert:

  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Vielseitige handwerkliche Fähigkeiten
  • Grundwissen im ökonomischen und rechtlichen Bereich
  • Zeitliche Flexibilität
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Hohe Eigeninitiative

Das Interview ist der perfekte Zeitpunkt, um herauszufinden, ob du die Voraussetzungen wirklich erfüllst oder deine Angaben nur im Lebenslauf gut aussahen. Zeige anhand von Beispielen aus deiner Arbeitspraxis, wie du die Fähigkeiten, die in der Jobbeschreibung aufgezählt wurden, in der Vergangenheit bereits erfolgreich eingesetzt hast.

Kommst du aus einem speziellen Bereich, wie beispielsweise der Heizungstechnik oder der Gebäudereinigung, dann lege den Fokus darauf, wie du mit dieser Spezialausbildung einen besonderen Mehrwehrt für die Firma bietest. Selbst wenn du bisher nur zuhause gewerkelt hast, solltest du ausführen, was genau du selbst gebaut, repariert oder gestrichen hast. Um deine praktischen Fähigkeiten im Gebäudemanagement zu testen, könnte der Personaler dich zum Beispiel Folgendes fragen:

  • Wie halten Sie ein stark in die Jahre gekommenes Objekt am besten in Schuss?

Dein Gegenüber möchte im Gespräch mit dir herausfinden, ob du weißt, welche Probleme in verschiedenen Gebäuden am häufigsten anfallen und wie du diese beheben würdest. Konntest du in deiner Hausmeisterkarriere zum Beispiel bereits einen Rohrbruch verhindern, da deinem geschulten Auge bei der Kontrolle selbst die kleinsten Anzeichen für einen Schaden nicht entgehen? Dann bringe dieses Beispiel als Beweis für deine handwerklichen und organisatorischen Fähigkeiten.

Als Hausmeister hast du oft die alleinige Verantwortung für ein oder sogar mehrere Objekte gleichzeitig. Dein Arbeitgeber muss im Gespräch mit dir merken, dass du mit geübtem Blick Handlungsbedarf sofort erkennst und dann selbst die Initiative ergreifst. Um das herauszufinden, könnte er dir beispielsweise folgende Frage stellen:

  • Wie gehen Sie damit um, als Hausmeister täglich auf sich allein gestellt zu sein und ohne Vorgesetzten oder Kollegen vor Ort zu arbeiten?

Wie hast du gelernt, Schwachstellen selbstständig ausfindig zu machen und zu beheben? Kommst du aus dem Handwerksbereich und hast dir durch die Reparatur hunderter Häuser, Rohre oder Leitungen in den letzten Jahren ein Gespür für mögliche Fehlerquellen angeeignet oder gehst du bei der Fehlersuche strikt methodisch vor? Gib dem Personaler das Gefühl, dass er sich aufgrund deiner Qualifikation, Erfahrung und Persönlichkeit 100 Prozent auf dich verlassen kann.

Fragen für Hausmeister in Mietshäusern oder in Eigentumswohnungsgemeinschaften

Nicht nur Messehallen, Banken oder Schulen brauchen einen Facility Manager. Insbesondere da die Hausmeisterkosten meist von den Mietern oder Wohnungseigentümern selbst getragen werden, erwarten die Hausbewohner von dir nicht nur fachliche Kompetenz, sondern zählen auch bei zwischenmenschlichen Konflikten auf dich.

Hat der Nachbar wieder seine Schuhe vor der Tür stehen lassen oder blockiert der Kinderwagen eines Bewohners ständig die Ausgangstür? Als Facility Manager kann es auch in deinen Aufgabenbereich fallen, Konflikte zwischen den Bewohnern zu lösen. Um deine notwendige soziale Kompetenz zu testen, könnte der Personaler dich zum Beispiel Folgendes fragen:

  • Wie gehen Sie mit Spannungen zwischen den Bewohnern eines Mietshauses um?

Auch wenn man davon ausgehen können sollte, dass erwachsene Menschen ihre Nachbarschaftsstreitigkeiten ohne Hilfe eines Dritten lösen, fungiert der Hausmeister oft als erster Ansprechpartner bei Mieterstreitigkeiten. Hast du bereits in einem Mietshaus, einer Schule oder einem anderen Gebäude, in dem eine Vielzahl von Menschen aus und eingeht, gearbeitet? Dann kannst du von deinen dort gemachten Erfahrungen profitieren. Rufe dir konkrete Konfliktsituationen ins Gedächtnis und erkläre dem Personaler, wie du die jeweiligen Probleme gelöst hast.

In den meisten Streitigkeiten wird es ratsam sein, einen Kompromiss zwischen den Parteien auszuhandeln. Hier ist Sozialkompetenz und Verhandlungsgeschick gefragt. Du solltest aber auch die gängigen Hausregeln in Mehrfamilienhäusern kennen. Denn wenn eine Partei den Vorschriften nach klar im Unrecht ist, kannst du den Konflikt schnell regeln, indem du die jeweilige Person auf die geltenden Regeln hinweist.

Stressfragen im Vorstellungsgespräch: Hausmeister

Besonders ins Schwitzen kommen viele Bewerber, wenn es um Fragen aus dem wirtschaftlichen oder rechtlichen Bereich geht. Sei dir bewusst, dass du dich als Hausmeister nicht nur um das Haus und deren Bewohner kümmerst, sondern auch mit Lieferanten und Drittanbietern verhandelst oder Versicherungen für das Objekt abschließt.

Hast du ein Studium im Facility Management abgeschlossen, dann kannst du besonders mit deinem Wissen im Bau-, Immobilien- und Mietrecht punkten. Aber auch wenn du mit einer Ausbildung im Handwerk in die Branche eingestiegen bist, solltest du gewisse Grundkenntnisse im ökonomischen und rechtlichen Bereich mitbringen. Da der Hausmeister oft für das Räumen und Streuen der an das Gebäude grenzenden Wege verantwortlich gemacht wird, ist folgende Rechtsfrage im Interview beliebt:

  • Wissen Sie, wer für die Verletzungen eines Passanten haftet, der auf den zum Objekt gehörenden Gehwegen ausgerutscht ist?

Worauf der Personaler hier hinaus will, ist eigentlich klar. Denn ist die Wegeräumung in deinem Arbeitsvertrag festgeschrieben und ein Passant stürzt, weil Schnee und Eis noch nicht ordentlich geräumt wurden, dann muss der Arbeitgeber für deinen Patzer haften. Zwar hat dieser in den meisten Fällen eine Haftpflichtversicherung, aber du solltest dem Interviewer das Gefühl geben, dass du deine Aufgaben stets gewissenhaft erledigst und weißt, dass dein Handeln sich direkt auf den Geldbeutel deines Arbeitgebers auswirkt.

Die Fragen beim Vorstellungsgespräch als Hausmeister sind nun klar? Dann leg los mit Monster

Das letzte Bewerbungsgespräch hat nicht zum Erfolg geführt? Kein Problem! Lege dir dein persönliches Benutzerprofil auf Monster an, um relevante Jobausschreibungen und Jobvorschläge von Recruitern zu erhalten. So bist du jobtechnisch immer auf dem Laufenden.