Homeoffice: 7 Tipps, wie du dich organisieren kannst

Homeoffice: 7 Tipps, wie du dich organisieren kannst

Homeoffice - so klappt's

Homeoffice und flexibles Arbeiten – Begriffe ohne die man im Arbeitsalltag nicht mehr vorbeikommt. Die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten ist beliebt und wird von immer mehr Arbeitnehmern gewünscht und eingefordert.

Gerade in der aktuellen Krisensituation rund um Covid-19 stellt Homeoffice eine effektive Lösung da, um seiner Arbeit trotz "social distancing" und verhängten Ausgehsperren nachgehen zu können. Zum Glück gibt es bereits einige Jobs mit Homeoffice-Möglichkeit und viele Unternehmen haben bereits die Infrastruktur für Ihre Mitarbeiter geschaffen, die es braucht, um das Arbeiten von zu Hause überhaupt möglich zu machen.

Aber was bedeutet Homeoffice eigentlich? Und was solltest du beachten, wenn du von zu Hause arbeitest? Wir haben Tipps für dich.

 

Was bedeutet „Homeoffice“?

 

Im Allgemeinen steht hinter dem Begriff „Homeoffice“ nicht nur das heimische Arbeitszimmer, sondern auch ein übergreifender Organisationsansatz, der es Mitarbeitern ermöglichen soll, die eigene Arbeit flexibler zu gestalten, indem die Arbeit ganz oder zum Teil im privaten Umfeld ausgeführt werden kann. Diese Möglichkeit bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen spart man sich den oft langen und anstrengenden Arbeitsweg und zum anderen erlaubt es in manchen Fällen eine ruhigere Arbeitsatmosphäre, besonders, wenn man regulär seinen Arbeitsplatz in einem Großraumbüro hat.

Tatsächlich ist es aber so, dass man für die Arbeit zu Hause einige Anforderungen erfüllen muss. Hierzu zählt z.B. ein geeigneter Arbeitsplatz mit Schreibtisch, ergonomischem Stuhl und ein großer Bildschirm, der in einem ausreichenden Abstand zu den Augen platziert sein sollte. Des Weiteren sollte man ausreichend Licht zum Arbeiten haben und es muss außerdem sichergestellt werden, dass für die Arbeit nötige Systemzugänge und die notwendige Erreichbarkeit auch von zu Hause ermöglicht werden können. Alles in allem gelten dieselben Vorschriften in Bezug auf Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Arbeitszeiten, wie im regulären Büro auch.

Es ist zu beachten, dass aktuell noch kein Recht auf Homeoffice besteht. Die Entscheidung liegt prinzipiell noch beim Arbeitgeber, mit dem, sollte die Arbeit von zu Hause eine Option sein, eine konkrete Regelung vereinbart werden muss. Aber viele Unternehmen wissen, dass diese Form der Arbeit immer mehr zur Normalität wird und sind diesbezüglich offen.

 

Unsere 7 Tipps fürs Homeoffice

 

Auch wenn es sich super anhört, einfach von zu Hause zu arbeiten, ein paar Tücken bringt die Arbeit zu Hause mit. Besonders am Anfang kann es schwierig sein unsere vorgegebene Tagesstruktur, die wir mit dem Gang ins Büro kennen, beizubehalten. Es erfordert einiges an Disziplin und Organisation den Arbeitsalltag auch von zu Hause gut und produktiv zu gestalten. Dazu kommt die vermeintliche Vermischung von Berufs- und Privatleben, sowie die verminderte soziale Interaktion mit Kollegen.

Um es dir etwas leichter zu machen, geben wir dir sieben Tipps an die Hand, wie du die Arbeit von zu Hause gestalten kannst.

 

#1: Nutze deinen Morgen

 

Überlege dir, wie du die gewonne Zeit, die du schon alleine durch das Wegfallen des Arbeitswegs, besonders am Morgen für dich nutzen kannst. Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du startest deinen Arbeitstag einfach früher oder du nimmst dir die Zeit bewusst für Dinge, die dir gut tun. Das kann die gemütliche Tasse Kaffee in der Küche sein, sportliche Aktivitäten oder eine Meditation. Oder aber du nutzt sie, um schon mal das ein oder andere „To Do“ von der privaten Liste zu streichen. Auch das ist völlig legitim und macht die Flexibilität dieser Arbeitsform aus. Wichtig ist, dass du die Zeit bewusst planst und bestenfalls für dich nutzt.

 

#2: Mach dich „ready to go”

 

Vermeide es, in Jogginghose oder Bademantel zu arbeiten. Wirf dich auch zu Hause in Schale. Wenn du dich wie fürs Büro fertigmachst, wird es dir ein besseres Gefühl geben, das wirkt sich auch auf deine Stimmung aus. Deine Arbeitsmoral wird es dir danken!

 

#3: Sorge für Struktur

 

Auch im Homeoffice musst du deine Arbeit und deine Aufgaben strukturieren. Das fängt damit an, deinen Arbeitstag bewusst zu beginnen. Hier hilft es zum Beispiel deinem Vorgesetzten und deinen Kollegen zu signalisieren, dass du jetzt erreichbar bist und den Tag startest. Plane deine Aufgaben für den Tag und behalte auch den Überblick über Meetings, für die du dir Zeit nehmen musst. Achte darauf, dass du alles Nötige an der Hand hast, um deiner Planung nachzugehen – dein Headset, dein Mobiltelefon und analoge Materialen zum Beispiel. Räume dir auch bewusst Zeit für deine Mittagspause ein, denn auch die ist wichtig und wäre im Büro ein wichtiger Bestandteil deines Tagesablaufs.

 

#4: Werde dir möglicher Ablenkungen bewusst

 

Mal eben schnell die Wäsche in die Maschine schmeißen, doch nochmal einen Snack aus dem Kühlschrank holen, eben kurz durchsaugen oder doch mal für einen Moment den Fernseher anmachen. Zu Hause wimmelt es nur so vor hinterlistigen Ablenkungsmanövern. Mache dir bewusst, welche dir „gefährlich“ werden könnten. Natürlich darfst du den Annehmlichkeiten des Homeoffices auch mal nachgehen, aber setzte dir dafür feste Zeitfenster. So behältst du die Kontrolle und gehst sicher, dass du der Arbeitszeit, zu der du verpflichtest bist, auch nachkommen kannst.

 

#5: Gönne dir Pausen

 

Eine weitere große Gefahr im Homeoffice ist, natürliche Pausen zu übergehen. Man ist vertieft in die Arbeit, voll konzentriert und vergisst sie schlicht und ergreifend. Nimm‘ dir bewusst vor, kurze Verschnaufpausen einzubauen, das Fenster mal aufzumachen, um frische Luft zu schnappen, und vor allem genügend zu trinken. Auch im Homeoffice darfst du Pausen machen.

 

#6: Nutze die Kommunikationsmöglichkeiten

 

Alleine von zu Hause zu arbeiten, kann sehr förderlich für die Produktivität und die Konzentration sein. Geringere Lautstärke und weniger Ablenkung durch Kollegen. Aber im Homeoffice zu arbeiten bedeutet nicht, dass die Kommunikation mit den Kollegen völlig zum Erliegen kommen muss. Mit Hilfe der Digitalisierung und technischen Möglichkeiten kannst du deine Präsenz auch von zu Hause aus zeigen. Nutze die Möglichkeit von Video- und Telefonkonferenzen für Meetings, mache konkrete Termine für „Catch Ups“ aus und greife eher mal zum Handy als eine E-Mail zu schreiben.

 

#7: Mache Feierabend

 

Wichtig! Wenn Privat- und Berufsleben sich vermischen ist es umso wichtiger klare Grenzen zu setzen.  Denn nur, weil du schon zu Hause bist und der Moment wegfällt indem du das Büro verlässt, bedeutet das nicht, dass auch die Arbeit einfach weiterläuft. Setze dir eine Zeit, an der es für dich gewöhnlich heißt: Feierabend!

 

Ein Job, der zu dir passt

 

Es ist hilfreich zu wissen, wie man am liebsten arbeiten würde und welches Modell am besten zum eigenen Lifestyle passt. Homeoffice ist eine tolle Möglichkeit den Arbeitsalltag flexibler zu gestalten! Dein aktueller Job, gibt das jedoch noch nicht her? Auf Monster findest du einige Arbeitgeber, die dies bereits anbieten und viele Jobs mit Homeoffice-Möglichkeit

Du möchtest noch mehr Tipps haben, wie du einen Job findest, der dir das ermöglicht? Melde dich kostenlos bei Monster an. Als Mitglied bekommst du spannende Inhalte und wertvolle Tipps für deinen beruflichen Weg via E-Mail zugeschickt – damit du bestens informiert und hast Unterstützung auf dem Weg zu einem Job, der zu dir passt.