Die Initiativbewerbung – eine echte Chance für dich!

Die Initiativbewerbung – eine echte Chance für dich!

Ratgeber Initiativbewerbung

Du hast keine passende Stelle gefunden, die dein Herz höherschlagen lässt? Dann werde doch einfach selbst aktiv. Eine Initiativbewerbung kann eine sehr interessante Alternative zur herkömmlichen Bewerbung sein, denn so beweist du Engagement und Motivation. Monster zeigt dir worauf du achten solltest.

 

Inhalt des Artikels:

 

Was ist eine Initiativbewerbung?

 

Wie der Name schon sagt, geht bei einer Initiativbewerbung der erste Schritt von dir aus. Das bedeutet, es liegt keine ausgeschriebene Stelle vor. Wer sich auf Stellenanzeigen einer Jobbörse bewirbt, hat in der Regel gute Chancen einen passenden Job zu finden. Aber wenn du die Sache selbst in die Hand nimmst, führt das auch zum Erfolg. Also traue dich an eine Initiativbewerbung heran – es lohnt sich. Denn damit zeigst du dem potenziellen Arbeitgeber, dass du deine Karriere nicht dem Zufall überlassen willst. „Mit einer Initiativbewerbung beweist der Bewerber, dass er seine Zukunft aktiv mitgestalten möchte“, sagt Oliver Beck, Personalleiter bei Michelin Deutschland. „Denn wer seine berufliche Entwicklung mit Eigeninitiative angeht, zeigt diese Einstellung meist auch im Job.“

 

Wir fassen zusammen:

  • Eine Initiativbewerbung ist eine Bewerbung, die ohne vorheriges Angebot erfolgt.
  • Du bewirbst dich dabei zwar nicht auf eine konkrete Stellenausschreibung, aber trotzdem auf eine konkrete Stelle.
  • Auch bei einer Initiativbewerbung informierst du dich intensiv über das Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest.
  • Vorheriger telefonischer Kontakt ist auch bei einer Initiativbewerbung sinnvoll.

 

Vor der Initiativbewerbung: Informationen sammeln

 

Deine Eigeninitiative sollte zielgerichtet sein. Dafür ist es hilfreich, eine passende Auswahl an potenziellen Arbeitgebern zu treffen. Branchenverzeichnisse wie die der Industrie- und Handelskammer, Onlineportale und Networking-Seiten wie Xing oder LinkedIn und Fachzeitschriften können hier weiterhelfen.

Hast du dich für ein Unternehmen entschieden, informiere dich wie bei einer klassischen Bewerbung genau darüber: Wirtschaftskennziffern, Größe, Belegschaftszahlen, Standorte und so weiter. Recherchiere dabei nicht nur auf der Firmen-Webseite, sondern auch über Pressemeldungen und Job- oder Fachmessen, auf denen sich die Firma präsentiert. Denn bei einer Initiativbewerbung solltest du möglichst noch besser informiert sein als bei einer klassischen Bewerbung.

„Es ist natürlich sinnvoll, wenn sich der Bewerber vorab über das Unternehmen informiert, bei dem er sich bewerben will“, betont Michelin-Personalreferent Herbert Sklarzyk. „Auf diese Weise haben wir bereits einige Nachwuchskräfte gefunden.“

 

Tipps für deine Initiativbewerbung: So bitte nicht

 

„Hiermit möchte ich mich um eine Stelle im kaufmännischen Bereich Ihres Hauses bewerben, da mir telefonisch gesagt wurde, dass Sie eventuell jemanden suchen. Anbei erhalten Sie meine Unterlagen. Ich könnte mir gut vorstellen, Sie zu unterstützen.“

So oder so ähnlich darf das Anschreiben deiner Initiativbewerbung auf keinen Fall formuliert sein. Warum? Es ist nicht konkret, an keinen direkten Ansprechpartner gerichtet und vor allem einfach uninteressant. Damit landet deine Bewerbung sehr wahrscheinlich gleich in der Ablage und du erhältst im besten Fall eine ebenso lapidare und inhaltslose Absage. Um das zu vermeiden, haben wir einige Tipps zusammengestellt, die dir bei deiner Initiativbewerbung helfen.

 

5 Tipps für das Initiativanschreiben

 

  1. Formuliere direkt
    Wecke das Interesse des Lesers, indem du direkt sagst, was du willst und was du zu bieten hast. Verzichte dabei auf Konjunktive und Verklausulierungen.
  2. Fall ruhig mit der Tür ins Haus
    Nenne zu Beginn deines Anschreibens die wichtigsten Fakten: Deine aktuelle Position, Qualifikation und den Grund für deine Initiativbewerbung bei diesem Unternehmen. Details nennst du dann im Lebenslauf.
  3. Sei konkret
    Nenne genau die Position, auf die du dich bewerben möchtest, und erläutere, was gerade dich dafür auszeichnet. Erwähne dabei die Schwerpunkte deiner Ausbildung und/oder deiner bisherigen beruflichen Tätigkeit.
  4. Fasse dich kurz
    Das Anschreiben sollte generell nicht länger als eine Seite sein – das gilt umso mehr für die Initiativbewerbung. Komm schnell auf den Punkt. Detailfragen lassen sich auch noch beim Vorstellungsgespräch klären. Dein Ziel ist es, das Interesse des Personalers an dir und an deinen Fähigkeiten zu wecken, damit er dich überhaupt für eine Stelle in Betracht zieht.
  5. Trete zeitgemäß auf
    Wichtig sind bei der Initiativbewerbung Formulierungen, die selbstbewusst und interessant klingen. Verzichte auf überflüssige Schmeicheleien wie „Ihre Firma ist mir als die beste der Branche bekannt“ oder „ich würde mich freuen, wenn Sie mir ein wenig Ihrer geschätzten Zeit schenken würden“. Dieser Stil ist heutzutage nicht mehr angebracht.

 

Formulierungen für die Initiativbewerbung

 

Du hast dich über deinen potenziellen Arbeitgeber informiert, das nötige Background-Wissen gesammelt und du die erste telefonische Kontaktaufnahme erfolgreich hinter dich gebracht? Dann geht es nun an das Anschreiben. Dafür haben wir ein paar Beispiele für dich gesammelt, die zeigen an was du bei deinen Formulierungen denken solltest.

 

Einleitung für eine Initiativbewerbung?

 

Den richtigen Einstieg zu finden,  fällt einem oftmals schwer. Wir helfen dir die richtigen Worte zu finden:

 

Negativbeispiele
Positivbeispiele
So bitte nicht Sondern bitte so
Hallo Herr Mustermann Sehr geehrter Herr Mustermann
Ich habe gehört, dass bei Ihnen ein Stelle als ... frei wird In meiner telefonischen Kontaktaufnahme mit Herrn Mustermann sagte er mir, dass Ihr Unternehmen eine Stelle zu besetzen hat.
Herr Mustermann hat mir verraten, dass bei Ihnen eine Stelle als ... frei wird. In meinem gestrigen Telefonat mit Herrn Mustermann bat er mich, meine Bewerbung direkt an Sie zu richten.
Als ich Sie anrief, sagten Sie mir, dass ich mich durchaus bewerben soll. Vielen Dank für das angenehme Gespräch von gestern.

 

Konkret, gezielt und treffend formulieren

 

Halte dich in deinem Anschreiben kurz und gib trotzdem alle wichtigen Informationen direkt preis – bringe alles genau auf den Punkt.

 

Negativbeispiele
Positivbeispiele
So bitte nicht Sondern bitte so
Ich interessiere mich für eine Arbeit als Projektleiter und habe gehört, dass bei Ihnen eventuell ein solcher Posten frei sein könnte. Ich habe einige Erfahrung in dieser Tätigkeit und könnte mir vorstellen, dass das passt. Von Frau Mustermann habe ich telefonisch erfahren, dass in Ihrem Unternehmen eine Stelle als Projektleiter zu besetzen ist. Ich habe in den letzten vier Jahren zwei umfangreiche Industrialisierungsprojekte verantwortlich geleitet. Aufgaben wie Projektplanung, Budgetverfolgung, Überwachung der Durchführung, Berichterstattung an das Steuerteam und dergleichen sind mir bestens vertraut.
 
Ich möchte unbedingt bei Ihnen als EDV-Mann arbeiten, denn das macht mir sehr viel Spaß. Als IT-Administrator bei der XXX AG habe ich über 100 vernetzte PC-Arbeitsplätze verantwortlich betreut. Zu meinen Aufgaben gehörten auch die Datensicherheit und die Einweisung neuer Mitarbeiter im Umgang mit dem PC.
Das Thema Marketing hat mich schon immer interessiert. In meinen drei Jahren bei der Firma XXX AG habe ich Produkteinführungen mitbegleitet sowie Fachmessen und Kundenpräsentationen organisiert.

 

Keine leeren Aussagen in der Initiativbewerbung

 

Natürlich solltest du deine Qualitäten in den Vordergrund rücken. Damit diese nicht wie leere Worthülsen wirken, belege deine Fähigkeiten mit deinen Erfahrungen, die du bereits in deinen vorherigen Jobs oder in deinem Studium gemacht hast – gib konkrete Beispiele.

 

Negativbeispiele
Positivbeispiele
So bitte nicht Sondern bitte so
Ich bin motiviert, flexibel, sehr belastbar und möchte mich gerne in Ihrem dynamischen Team einbringen. In den letzten fünf Jahren habe ich zusätzlich zu meinen regulären Aufgaben ein Sonderprojekt geleitet. Dabei hatte ich ein fünfköpfiges Team an meiner Seite, mit dem ich die Umstellung des firmeninternen DV-Netzes, aus Gründen der internen Organisation ausschliesslich abends und am Wochenende durchgeführt habe.
Ich habe immer zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten gearbeitet. Meine Projekte habe ich mit großem Erfolg umgesetzt, so dass in der Produktion effektiver und ergonomischer gearbeitet werden konnte.
Ich war stets bereit, Neues hinzuzulernen. Ich habe mich kontinuierlich im Bereich SEO weitergebildet und mich in meinem Fach stets auf dem Laufenden gehalten.
Bitte stellen Sie mir ein wenig Ihrer wertvollen Zeit zur Verfügung, damit ich Ihre Fragen beantworten kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in einem persönlichen Gespräch alles weitere klären könnten.

Sie können mich überall einsetzen: im Vertrieb, im Marketing oder im Einkauf. Ich löse alle Ihre Probleme.

Nach zwei Jahren im Außendienst habe ich bei der Firma XXX die Markteinführung von zwei innovativen Produkten im Bereich Marketing begleitet. In den letzten drei Jahren war ich stellvertretender Leiter des Rohstoffeinkaufs.

Ich bin vielseitig begabt, was mein bisheriger Arbeitgeber immer gerne betont.

Im Verlauf meiner beruflichen Entwicklung hatte ich Gelegenheit, unterschiedliche Herausforderungen im Bereich Controlling, Kreditmanagement sowie Personalwesen mit Erfolg zu meistern.

 

 

Was Personalmanager über Formulierungen in Anschreiben denken

 

In einem Bewerbungsschreiben gibt es einige Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt. Oftmals handelt es sich hierbei um Phrasen, die gerne im Alltag genutzt werden und einfach etwas unglücklich formuliert sind. Doch auch wenn der Bewerber angibt für Rückfragen jederzeit zur Verfügung zu stehen, muss er wohl keinen Anruf aus der Personalabteilung an einem Sonntag befürchten.

 

Was der Bewerber schreibt...

...und der Personaler denkt

"Ihr Internetauftritt hat mir bereits einiges über Ihr Unternehmen verraten und mich in meinem Wunsch bestärkt, bei Ihnen zu arbeiten."

Dass Sie sich im Vorfeld schlau gemacht haben, ist selbstverständlich und muss nicht erwähnt werden. Kommen Sie besser gleich zum Punkt!

"In der Erledigung meiner Aufgaben bin ich genau und gewissenhaft."

Das will man doch hoffen.

"Für ein Gespräch stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung."

Wirklich jederzeit? Lassen Sie solche Wörter weg und schreiben Sie "… stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung".

"Ich bin gerne bereit, Ihnen in einem persönlichen Gespräch alle Ihre Fragen zu beantworten."

Wirklich alle? Besser: "… in einem persönlichen Gespräch offene Fragen zu klären."

"Ich bin eine dynamische Hochschulabsolventin und habe mein Studium erfolgreich abgeschlossen."

Doppelt gemoppelt: Eine Hochschulabsolventin hat zwangsläufig ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Prüfen Sie stets kritisch, was Sie schreiben.

"Da Ihr Unternehmen Marktführer für xxx ist und ich mir sehr gut vorstellen kann, bei Ihnen zu arbeiten, möchte ich mich gerne vorstellen."

Erstens weiß die Firma, dass sie Marktführerin auf ihrem Gebiet ist. Zweitens bringt der Rest des Satzes keine Erkenntnisse, die das Interesse des Lesers wecken.

"Ihr Unternehmen scheint mir die Möglichkeit bieten zu können, in welche ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse optimal einbringen und vor allem weiterentwickeln kann."

"Scheint" es oder ist es tatsächlich so? Wenn nicht, warum bewerben Sie sich dort?

 

 

Initiativbewerbung Musteranschreiben

 

Ein Anschreiben für eine Initiativbewerbung zu verfassen, kann beim ersten Mal ganz schön schwierig sein. Dieses Musteranschreiben dient als Vorlage für eine erfolgreiche Initiativbewerbung.

Das vollständige Anschreiben für eine Initiativbewerbung kannst du kostenlos als Word-Dokumentherunterladen. Und wenn du noch einen geeigneten Arbeitgeber für deine Initiativbewerbung suchst, lasse dich von unseren Unternehmensprofilen inspirieren.

Musteranschreiben Initiativbewerbung (bis Word 2003)
Musteranschreiben Initiativbewerbung (Word 2007)

PDF-Vorlage Initiativbewerbung

 

Beispielhaftes Anschreiben einer Initiativbewerbung

 


 

DR. MAREN HESS-MÜLLER

Brunnengasse 4

20110 Hamburg

Tel.: 040/ 345 67 89

Mail: mh@hess-mueller.de

 

 

ViraPharm AG

Human Resources

Dr. Peter Haul

Grüneburgstraße 455

20445 Hamburg

Hamburg, 21. März 2017

 

Initiativbewerbung Geschäftsbereich Human-Arzneimittel

Sehr geehrter Herr Dr. Haul,

nach sieben Jahren im Bereich Marketing/Produktmanagement und einer kombinierten Ausbildung in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften (mit Promotion in Virologie) möchte ich zurück zu meinen beruflichen Wurzeln und in eine Position mit einem stärkeren naturwissenschaftlichen Schwerpunkt, als es in meiner jetzigen, sehr vertriebsorientierten Funktion der Fall ist, wechseln.

Bei ViraPharm reizt mich der Geschäftsbereich Human-Arzneimittel, und dort insbesondere die ethischen Produkte. Im Hinblick auf konkrete Aufgabengebiete sehe ich sehr gute Anknüpfungspunkte in den Bereichen Projektmanagement, Prozessanalyse oder Inhouse-Consulting.

In verschiedenen Positionen habe ich seit Mai 2002 Projekte im Produktmanagement geleitet oder mit betreut, vor allem bei der Markteinführung von Produkten und bei der Entwicklung von langfristigen Strategien, zum Beispiel bei der organisatorischen und inhaltlichen Ausrichtung des Unternehmens für zukünftige Produkteinführungen. Derzeit bin ich bei einem internationalen Unternehmen im ZNS-Bereich tätig und betreue ein Antidepressivum der neuen Generation.

Durch meine langjährige Berufserfahrung mit ethischen Produkten kenne ich den Markt, in dem Ihr Unternehmen tätig ist, und seine spezifischen Anforderungen sehr gut. Ich wende mich aus ungekündigter Position an Sie mit der Bitte, mein fachliches und persönliches Profil auf interessante Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Hause zu überprüfen. Da ich mich in einem innovativen Produktumfeld wie dem Ihren inhaltlich weiterentwickeln möchte, freue mich daher auf ein weiterführendes Gespräch in Ihrem Hause.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Hess-Müller

Anlagen


 

Was gehört noch zur Initiativbewerbung?

 

Natürlich solltest du das Anschreiben der Initiativbewerbung an den Ansprechpartner richten, mit dem du vorher telefoniert hast oder der dir genannt wurde. Informiere dich auch genau, welche Unterlagen du mitschicken sollst und ob eine E-Mail-Bewerbung erwünscht ist. Arbeitszeugnisse sind meistens besonders wertvoll, da sie zeigen, welche Tätigkeiten du bereits ausgeübt hast und dass deine früheren Arbeitgeber zufrieden mit deinen Leistungen waren.

„Bei all dem ist vor allem eines wichtig: Authentizität“, so Gesa Krämer, die viele Jahre im Hochschulmarketing in der Industrie tätig war und heute freiberuflich im Bereich Coaching arbeitet. „Nur wer über die eigenen Stärken und Schwächen nachdenkt und ein realistisches Bild von sich hat, kann nach außen hin authentisch wirken.“

 

Keine Chance verpassen

 

Wenn du schon eine genaue Vorstellung hast, wo du gerne arbeiten möchtest, bist du vielen einen großen Schrit voraus. Neben der Initativbewerbung ist es natürlich auch wichtg immer zu wissen, welche Stellen bei deinem „Traum-Arbeitgeber“ zu besetzen sind. Brauchst du dabei Unterstützung? Melde dich kostenlos bei Monster an.  Als Mitglied bekommst du wertvolle Tipps zu Themen rund um deine Karriere und Bewerbung ganz einfach per E-Mail. Natürlich kannst du dir auch jederzeit einen Jobagenten einrichten, damit die passenden Jobs direkt in deinem E-Mail-Postach landen. So verpasst du keine Chance mehr!