MBA und was du darüber wissen solltest

MBA und was du darüber wissen solltest

MBA: Das solltest du darüber wissen

Ein Master of Business Administration, kurz MBA, kann ein guter Karriere-Booster sein: Für wen er geeignet sein kann und was du über das Studium, Kosten und Finanzierung wissen musst, erfährst du hier.
 

MBA - Alle Infos auf einen Blick

Zu wem passt ein MBA


Ein Master of Business Administration Studium regt in erster Linie das Interesse jener Arbeitnehmer, die ihre Karrieren bereits gestartet haben und diese auf ein nächstes Level bringen möchten. Während eines MBA-Studiums werden vor allem Führungs- und Managementfähigkeiten vermittelt sowie fachliches Wissen und interkulturelle Kompetenzen gefördert. Darüber hinaus kann ein MBA Studium auch die ganz persönliche Weiterentwicklung fördern. Wichtige Lernerfahrungen werden dabei insbesondere im Bereich des Team-Buildings und der Bewältigung von Leadership-Aufgaben gesammelt.


Ein MBA-Studium richtet sich demnach an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

  • die eine Führungsposition im Unternehmen anstreben
  • die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in allen wichtigen Bereichen des Unternehmens sammeln möchten
  • die sich ein Netzwerk aufbauen möchten
  • die bei mittlerer bzw. hoher Berufserfahrung ein berufsbegleitendes Programm anstreben


Bei der Wahl für ein MBA-Programm gilt es dann nicht nur zu klären, ob man ein allgemeines General Management-Studium absolvieren oder sich mit einem Schwerpunktstudium spezialisieren möchte.  Man muss auch eine Entscheidung bezüglich der jeweiligen Studienvariante treffen, die meist vom Berufs- und ebenso vom Privatleben abhängig ist. Neben dem klassischen Vollzeitstudium bieten Business Schools die vielfältigsten Teilzeitprogramme und darüber hinaus die sogenannten Online-Studien oder Distance Learning-Programme an. 

 

Informationen zu MBA-Progammen

 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich über MBA Programme zu informieren. Am Anfang steht meistens eine Recherche im Internet. Webseiten wie www.mba.de helfen dabei einen Überblick zu bekommen, welche Programme es gibt.

Auch Events, bei denen man sich über die unterschiedlichen Programme informieren kann, können sehr hilfreich sein.

Ein Beispiel wäre die Access MBA One-to-One Tour. Im Gegensatz zu einer regulären Bildungsmesse haben motivierte und qualifizierte Interessenten dort die Möglichkeit ihre pädagogischen Erwartungen und beruflichen Pläne individuell mit den Direktoren von hoch rangierten, internationalen  Business Schulen zu besprechen.

Neben dem Kennenlernen der Programme und der Möglichkeit erste Einzelgespräche mit Leitern der Zulassungsabteilungen zu führen, um konkrete Fragen zu beantworten, werden dort auch Workshops und Vorbereitungen für den GMAT-Test angeboten, sowie Stipendienmöglichkeiten aufgezeigt. Das nächste Event, welches in diesem Jahr auf Grund der aktuellen Lage als Online-Format angeboten wird, findet am 29. September 2021 statt (Zur kostenlosen Anmeldung geht es hier: Jetzt anmelden)

 

Spezielle MBA Programme


Das Teilzeit-Studium

Ein Teilzeit-Studium hat keinen gravierenden Einfluss auf die bestehende Karriere und sein Abschluss hinterlässt beim Arbeitgeber sicherlich mehr als nur einen guten Eindruck – er ist zusätzlich ein schlagkräftiges Argument in zukünftigen Gehaltsverhandlungen! Es eignet sich am besten für Berufstätige, die ihren Job weiterhin ausüben wollen. Der Unterricht findet meistens an den Abenden oder an Wochenenden statt. Viele Business Schools bieten Programme sowohl im Vollzeit- als auch im Teilzeit-Modus an. In manchen Fällen beinhalten die Teilzeit-Programme aber weniger Kurse als deren Vollzeit-Pendant und sie vermitteln nur ein allgemeines Basiswissen ohne die Möglichkeit einer Spezialisierung. Andere wiederum befassen sich mit denselben Themen wie Vollzeit-Programme, die Dauer solcher Ausbildungen kann sich dann jedoch über einen längeren Zeitraum erstrecken.

In Deutschland liegt die Dauer von Teilzeit-Programmen bei durchschnittlich 23 Monaten. Teilzeit-Programme sind vor allem bei Teilnehmern beliebt, die trotz des Studiums nicht auf den Job verzichten können - oder auch nicht wollen. Wer sich die Zeit noch individueller einteilen möchte, für den wiederum sind Online-Studien empfehlenswert.

Das Online-Studium (Distance Learning)

Für diese Studienvariante benötigt man einen guten Internetzugang und eine gewisse Affinität zu den Onlinemedien und virtuellen Kommunikationskanälen. Das Studium ist nämlich durch folgende Merkmale und Inhalte gekennzeichnet:

  • Fallstudien
  • Online-Debatten
  • Projekte
  • Pflichtaufenthalte auf dem Campus
  • Online-Lernplattformen
  • Videokonferenzen (Live-Unterricht)
  • Blended Learning (Online- und Präsenzlehre)
  • Klassisches E-Learning

Auf diese Weise ist es möglich, voll im Berufsleben zu stehen und trotzdem am Lernprozess teilnehmen zu können. Zudem ist das Online-Studium in den meisten Fällen die günstigere Alternative zu einem Full-Time MBA Programm. Ein Online MBA ist aufgrund der hohen Flexibilität außerdem sehr gut für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geeignet, die in ihrer Firma bleiben möchten und das Ziel verfolgen, in eine höhere oder Management-Position zu wechseln.

Online-Studien haben aber auch diverse Nachteile: Zum einen fehlt die soziale Komponente – es findet nur wenig Austausch mit anderen Studierenden statt und auch der Netzwerk-Gedanke ist hier nicht so stark ausgeprägt. Zum anderen benötigt man großen Lerneifer, denn der zu bewältigende Lehrstoff ist meist sehr umfangreich. Alle Inhalte müssen selbst erarbeitet werden und auch die Prüfungsvorbereitung erfolgt in kompletter Eigenregie.

Egal für welche Studienvariante man sich schlussendlich entscheidet: Mit einem MBA-Studium beweist man (dem Arbeitgeber und sich selbst) nicht nur Motivation und die Bereitschaft zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung. Man erweitert auch sein soziales sowie berufliches Netzwerk und steigert durch einen erfolgreichen Studienabschluss den eigenen Wert am Arbeitsmarkt.

 


Kosten und Finanzierung


Ist die Entscheidung für eine bestimmte Variante des Master of Business Administration Studiums gefallen, stellt sich oftmals die Frage nach der Finanzierung, denn dies kann in den meisten Fällen nicht aus der Portokasse bezahlt werden. Im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) liegen die Kosten im Allgemeinen zwischen 20.000 und 50.000 Euro. Sie variieren immer in Bezug auf die jeweilige Schule, an der man studieren möchte, und in Bezug auf die Form des Programms.

So betragen beispielsweise die Kosten für einen Teilzeit MBA an der Mannheim Business School 39.000 Euro. Das Studium dauert dabei 24 Monate und es werden mindestens drei Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt. Zum Vergleich dazu kostet das Executive MBA Studium am Lorange Institute in der Schweiz 57.000 Euro und setzt eine fünfjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition voraus. Doch neben all diesen Kosten gibt es die Möglichkeit, das MBA Studium, zumindest anteilig, finanziert zu bekommen. Am besten erkundigt man sich diesbezüglich vorher beim Arbeitgeber und recherchiert jene Institute, an denen Stipendien vergeben werden. Dabei kann zum Beispiel die Seite mystipedium.de weiterhelfen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss eines MBA Studiums warten jedenfalls gute Chancen auf ein höheres Gehalt, wodurch sich einige der für das Studium angefallenen Kosten wieder ausgleichen lassen. Manche MBA Absolventen berichten dabei über eine Gehaltssteigerung von bis 153 Prozent.

Zusammenfassend kann also festgehalten werden, dass Teilzeit-Programme oft zeitlich flexibler sind als andere MBA Programme und somit besser mit einer Vollzeitbeschäftigung in Einklang gebracht werden können. Ein Online MBA ist besonders bei einer vollen Berufstätigkeit sinnvoll. Der einzige Unterschied zum Teilzeit-MBA liegt bei den Studenten und Studentinnen selbst – nämlich in der Entscheidung, welche Lernform man persönlich bevorzugt.

 

 


Dr. Michael Schürz und Teresa Mayr sind bei Mitarbeiter und Autoren bei www.mba.de

www.mba.de

*Artikel würde durch die Redaktion ergänzt