Skip to main content

Teamfähigkeit - Soft Skills

Form to

Soft Skills, die weichen Faktoren, wiegen genauso schwer wie Fachwissen. Dumm nur, dass sie auf keinem Examenszeugnis vermerkt sind. Bewerber müssen Taten statt Noten sprechen lassen.

 

 

 

 

 

Teamfähigkeit

 

 

 

 

 

Das Team ist die Keimzelle jeder modernen Organisation. Es bietet Mitarbeitern den größtmöglichen Freiraum, ihre Talente zu entfalten. Nach einer Studie der Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft sind 96 Prozent der befragten Manager überzeugt, dass Teamarbeit Synergien freisetzt. 

Das kommt nicht nur den Unternehmen, sondern jedem Einzelnen zugute: Je mehr Zeit Mitarbeiter in einem Team verbringen, desto zufriedener sind sie, so ein weiteres Ergebnis der Untersuchung. Kooperationsbereitschaft, ständiger Informationsfluss, gute Koordination der Aufgaben und Loyalität seien die entscheidenden Erfolgsfaktoren. 

Bewerber sollten diese Merkmale betonen, um sich als Mannschaftsspieler zu präsentieren. Dabei ist es wichtig, konkrete Erfahrungen und Leistungen vorzuweisen, weil Teamfähigkeit zu den Soft Skills gehört, die sich relativ leicht "schwarz auf weiß" dokumentieren lassen. Sportliche und soziale Aktivitäten sind typische Visitenkarten.

Schwach argumentiert
 
"Meine Teamfähigkeit stelle ich nach Feierabend auf dem Fußballplatz unter Beweis." Dass Fußball als Mannschaftssportart irgendwie mit Teamgeist zu tun, liegt auf der Hand. Aber der Feierabendkick reicht nicht. "Ich bin Vereinsspieler beim SV Musterstadt." Schon besser, aber noch zu vage. Der Bezug zum Team fehlt. Außerdem tummeln sich auf dem Rasen jede Menge Einzelkämpfer und Diven, die ihren Mitspielern den Dreck unter den Stollen nicht gönnen.

Stark argumentiert

"Als Spielmacher und Kapitän der Bezirksligamannschaft des SV Musterstadt sorge ich dafür, dass meine Teamkollegen ihre Stärken umsetzen können. Zudem ist es mir wichtig, die Mannschaft gegenüber der Vereinsleitung zu vertreten." Die Rolle des Koordinators und Kommunikators macht einiges her. Wer keinen Mannschaftssport ausübt, kann seinen Teamgeist auf anderen Feldern beweisen: Studiengruppe an der Uni, Studenteninitiative, soziales Projekt. Achtung: Ergebnisse und Erfolge aufführen, wenn möglich Referenzen anbieten.

Zurück zu: Soft Skills im Überblick

(Christoph Stehr, 2009)

 


Back to top