Skip to main content

Neuer Job: 9 praktische Tipps für den Umzug

Neuer Job: 9 praktische Tipps für den Umzug

Praktische Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie der Karriere wegen umziehen

Manchmal ist man aufgrund des Berufs gezwungen umzuziehen. Das ist spannend, kann aber gleichzeitig auch beängstigend sein.

Was ist zuerst zu tun? Wie plant man richtig, damit der Umzug möglichst problemlos verläuft? Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Punkte, an die Sie während der Vorbereitung des Umzugs denken sollten.

  1. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach Umzugsunterstützung

Wenn Sie für einen bestimmten Arbeitgeber umziehen, erkundigen Sie sich, ob er Unterstützungsleistungen für den Umzug anbietet. Viele große Unternehmen bekommen bei bestimmten Umzugsfirmen Rabatte oder übernehmen die Umzugskosten. Manche Firmen bieten sogar eine Übernahmeoption an, wenn Sie beispielsweise Hausbesitzer sind und für Ihr altes Haus nicht rechtzeitig einen Käufer finden.

  1. Wählen Sie den richtigen Immobilienmakler

Falls Sie Hausbesitzer sind, kann Ihnen ein erfahrener Makler nicht nur einen realistischen Verkaufspreis für Ihr Haus nennen, sondern auch einschätzen, wie lange es dauern wird, einen Käufer zu finden. Wählen Sie daher einen Makler, mit dem Sie gut auskommen und der einen vernünftigen Plan für die Vermarktung Ihres Hauses hat.

Fallen Sie nicht auf Makler herein, die Ihnen einen besonders hohen Verkaufspreis versprechen. Natürlich wollen Sie Ihr Haus so profitabel wie möglich verkaufen, aber der Preis sollte dem vergleichbarer Häuser in Ihrer Wohngegend entsprechen.

  1. Machen Sie sich ein detailliertes Bild Ihres neuen Zuhauses

Sobald Sie wissen, dass Sie umziehen werden, sollten Sie sich im Internet mit Wohnorten in der Nähe Ihres Arbeitgebers beschäftigen. Um sich für den richtigen Ort zu entscheiden, müssen Sie die wirtschaftliche Lage und den Immobilienmarkt vor Ort verstehen. Denn Sie haben nur etwas von Ihrem neuen, höheren Gehalt, wenn Ihre Fixkosten am neuen Wohnort nicht wesentlich höher sind als jetzt.

  1. Sehen Sie sich vor Ort um

Um sich schneller einzuleben, sollten Sie schon vor dem Umzug an Ihren neuen Wohnort fahren und sich mit der Umgebung vertraut machen. Sehen Sie sich an mehreren Orten um und vergleichen Sie die Preise.

  1. Legen Sie Ihre Bedürfnisse fest

Vielleicht leben Sie lieber auf dem Land als in der Stadt. Oder Sie haben Kinder und wählen Ihren Wohnort daher nach der Qualität der örtlichen Schulen. Nehmen Sie sich Zeit, sich über Ihre Bedürfnisse im Klaren zu werden. Ihr Makler kann Ihnen hier oft eine große Hilfe sein.

  1. Suchen Sie sich einen Makler an Ihrem künftigen Wohnort

Der Makler an Ihrem neuen Wohnort ist Ihre wichtigste Ansprechperson in einer unbekannten Umgebung. Er muss sich auf dem lokalen Immobilienmarkt auskennen und über Einrichtungen wie Schulen oder Kirchen Bescheid wissen.

Wenn Sie nach einem Miethaus oder -wohnung suchen, übernimmt seit Juni 2015 derjenige die Maklerkosten, der ihn angestellt hat – und das ist in den meisten Fällen der Vermieter.

Falls Sie nicht mieten, sondern eine Immobilie kaufen möchten und ihr Makler im Auftrag von Immobilienverkäufern arbeitet, besprechen Sie mit ihm, wessen Interessen er vertritt und wer welche Gebühren bezahlen wird.

Wenn Sie unsicher sind, für welchen Makler Sie sich entscheiden sollten, können Ihnen möglicherweise die Ansprechpartner bei Ihrem neuen Arbeitgeber eine Empfehlung geben.  

  1. Wählen Sie eine Umzugsfirma aus

Besonders bei Umzügen über große Distanzen ist es wichtig, dass die Umzugsfirma viel Erfahrung mit dieser Art von Aufträgen hat. Sie vertrauen der Firma Ihren gesamten Besitz an, also sollten Sie sich Zeit für die Auswahl nehmen.
Umzugsfirmen bieten meist verschiedene Formen von Versicherungen für unterschiedliche Bedürfnisse an. Oft fallen noch zusätzliche Kosten an, etwa für das Verpacken, für Umzugskartons, besonders sperrige Gegenstände oder die Lagerung Ihres Hausrats, falls Sie nicht direkt in das neue Haus oder die neue Wohnung ziehen können. Lassen Sie sich von mehreren Firmen schriftliche Angebote machen und schließen Sie vor dem Umzug den Vertrag ab.

  1. Organisieren Sie Ihre Reise

Sobald Sie das Datum Ihres Umzugs kennen, treffen Sie entsprechende Vorbereitungen für die Reise an Ihren neuen Wohnort.

Entscheiden Sie, was Sie auf die Reise mitnehmen und was die Umzugsfirma transportieren soll. Bedenken Sie dabei, welche Kleidung Sie für die Reise und möglicherweise für die ersten Tage am neuen Wohnort benötigen. Medikamente und wichtige Dokumente gehören in jedem Fall ins Reisegepäck.

  1. Sorgen Sie für einen reibungslosen Übergang

Steht das Datum des Umzugs fest, können Sie mit verschiedenen Vorbereitungen für einen möglichst reibungslosen Ablauf sorgen. Gas, Strom, Fernseh- und Internetanschluss sollten zum Auszugstag ab- und entsprechend im neuen Zuhause angemeldet werden. Müssen Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen ausreichenden Vorrat haben. Besorgen Sie sich auch die wichtigsten medizinischen Unterlagen für Ihre neuen Ärzte.

Innerhalb einer Woche nach Ankunft in Ihrem neuen Wohnort, sollten Sie sich beim Einwohnermeldeamt einschreiben. Zwar erlauben einige Bezirke ihren Neubürgern zwei Wochen – sollte diese Frist jedoch versäumt werden, könnte ein Bußgeld anfallen. Zur Anmeldung benötigen Sie Ihren Personalausweis und ein Anmeldeformular.

Stellen Sie einen Nachsendeauftrag für die Post und teilen Sie Ihrer Bank, Ihrem Kreditkartenunternehmen und anderen Unternehmen Ihre neue Adresse mit. Zu guter Letzt, eröffnen Sie ein Bankkonto an Ihrem neuen Wohnort und transferieren Sie Ihre Vermögenswerte.


Back to top