Beruf der Woche: Vertriebsingenieur

Beruf der Woche: Vertriebsingenieur

Alles, was Sie über den Beruf des Vertriebsingenieurs wissen sollten: Ausbildung, Arbeitsalltag, Gehalt, Karrierewege, Zukunftsaussichten und wo es Jobs für Vertriebsingenieure gibt.

 

 

Was macht ein Vertriebsingenieur?

Ein Vertriebsingenieur arbeitet im Vertrieb technischer Produkte, wobei häufig individuelle Lösungen für den Kunden im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Das inhaltliche Spektrum ist dabei ungemein breit und umfasst praktisch sämtliche Branchen, die technische Produkte für andere Unternehmen entwickeln und anbieten. So können Vertriebsingenieure z. B. Bau- oder Druckmaschinen konfigurieren, Abfüllanlagen für Getränkehersteller planen oder technische Lösungen für Automobilhersteller anbieten.

Der Vertriebsingenieur begleitet dabei oft den gesamten Vertriebsprozess, beginnend mit dem Erstkontakt zum Kunden, der Erfassung der Kundenbedürfnisse, Vorschlägen für eine technische Lösung, Kalkulation von Angeboten, Begleitung der Entwicklung bis hin zur Inbetriebnahme und Nachbetreuung durch Wartung und Instandhaltung. Je nach Tätigkeitsschwerpunkt sind Vertriebsingenieure auch in die allgemeine Produkt- und Vertriebsplanung eingebunden.

Vertriebsingenieure sind vielfach auf bestimmte Branchen spezialisiert und haben dort vertieftes Wissen. So sind z. B. die Anforderungen in der Medizintechnik anders als in der Bauindustrie und diese wieder anders als in der Konstruktion von Montagebändern, wobei jeder Bereich besondere Kenntnisse und Erfahrungen verlangt.

Welche Kenntnisse benötigt ein Vertriebsingenieur?

Ein Vertriebsingenieur braucht natürlich grundlegendes technisches Wissen aus seinem Fachgebiet. Dieses kann je nach Studienfach und -schwerpunkt völlig unterschiedlich sein, also aus dem Maschinenbau, der Lebensmitteltechnik oder der Baubranche. Damit ist der Vertriebsingenieur in der Lage, z. B. technische Spezifikationen der Kunden zu erfassen oder eigene Vorschläge zu erarbeiten und zu präsentieren.

Neben technischem Wissen sind für einen Vertriebsingenieur auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse wichtig, also aus den Bereichen Vertrieb, Marketing, Preiskalkulation oder Projektmanagement, unter Umständen auch aus bestimmten Rechtsgebieten wie Bau- oder Umweltrecht.

Außerdem muss ein Vertriebsingenieur die Produkte seines Arbeitsgebers überzeugend beim Kunden präsentieren und dabei auch gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Somit sind auch Kommunikationsstärke, souveränes Auftreten und je nach Unternehmen Fremdsprachenkenntnisse und Einfühlungsvermögen in fremde Kulturen gefragt. Und da ein erheblicher Teil der Arbeit beim Kunden erledigt wird, gehören auch längere Dienstreisen und wechselnde Arbeitsorte zum Berufsbild.

Der Beruf des Vertriebsingenieurs ist auch bekannt als ...

Die Tätigkeit der Vertriebsingenieurs wird auch als „technischer Vertrieb“ bezeichnet. Auch die englischen Berufsbezeichnungen „Sales Engineer“, „Technical Sales Executive“ oder „Technical Sales Manager“ sind gebräuchlich.

Welches sind die Ausbildungswege zum Vertriebsingenieur?

In den meisten Fällen ist die Grundlage ein technisches Studium, z. B. als Bau-, Elektro-, Wirtschafts- oder Maschinenbauingenieur mit einem Abschluss als Dipl.-Ing., Bachelor, Master oder nach einer Promotion auch als Dr.-Ing. Zahlreiche Universitäten und Hochschulen bieten auch spezielle Studiengänge, Aufbaustudiengänge oder Vertiefungsfächer für angehende Vertriebsingenieure an. Sie heißen dann „technischer Vertrieb“, „technisches Management“ oder auch „Internationaler Vertrieb“. Daneben gibt es auch die Fortbildung zum „Vertriebsingenieur VDI“ des Vereins Deutscher Ingenieure e. V.

Können Quereinsteiger Vertriebsingenieur werden?

Je nach Branche und Aufgabe eröffnen auch andere Abschlüsse einen Berufsweg als Vertriebsingenieur, z. B. für Informatiker oder Naturwissenschaftler wie Chemiker oder Physiker mit technischem Hintergrund. Eventuell noch fehlende betriebswirtschaftliche Kenntnisse muss man sich dann zusätzlich aneignen, denn diese sind für die Arbeit ebenfalls sehr wichtig.

Wo gibt es Jobs für Vertriebsingenieure?

Vertriebsingenieure arbeiten meist in Branchen, die hochwertige technische Güter herstellen, also in der Medizintechnik, Elektrotechnik, im Maschinen- und Anlagenbau oder bei Automobilherstellern und -zulieferern und in der Verkehrstechnik. Auch Anbieter von IT- oder Telekommunikationstechnologie benötigen Vertriebsingenieure, ebenso Bauunternehmen.

Karrierewege für Vertriebsingenieure

Ein Vertriebsingenieur kann über eine Position als Team- oder Projektleiter bis zum Leiter des technischen Vertriebs aufsteigen, je nach Unternehmen auch zum Geschäftsführer oder Vorstand. In internationalen Unternehmen können auch Stationen im Ausland zum persönlichen Karriereweg gehören.

Was verdient man als Vertriebsingenieur?

Vertriebsingenieure sind die Spitzenverdiener unter den Ingenieuren, wobei auch die fachlichen Anforderungen und die Arbeitsbeanspruchung entsprechend sind. Berufseinsteiger liegen oft schon bei 45.000 bis 55.000 Euro, Berufserfahrene können 65.000 bis 80.000 Euro erreichen, wobei die Gehälter je nach Branche, Region und Unternehmensgröße schwanken. Wie im Vertrieb üblich, werden je nach persönlicher Vertriebsleistung auch Provisionen oder sonstige Prämien gezahlt. Ist der Mitarbeiter viel unterwegs, wird zusätzlich meist ein Firmenwagen gestellt. Leiter des technischen Vertriebs liegen zwischen 80.000 und 120.000 Euro, technische Geschäftsführer oder Vorstände noch einmal darüber.

Bild: © goodluz - Fotolia.com