Skip to main content

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen

Beim Bewerbungsgespräch sollte Sie auch selbst Fragen stellen. Die Karriereexperten von Monster erklären warum und zeigen Ihnen, was Sie fragen sollten – und was nicht.

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen

Fragen stellen im Vorstellungsgespräch

Gute Fragen im Vorstellungsgespräch zu stellen, ist ein Muss – ansonsten leiden Ihre Chancen auf die Stelle. Karriereberaterin Doris Brenner erklärt, was Sie beachten müssen.

Vor dem ersten Arbeitstag kommt für viele Bewerber eine der größten Hürden: das Vorstellungsgespräch. Eine intensive Vorbereitung ist hier absolut entscheidend. Gehen Sie die üblichen Fragen durch und überlegen Sie sich, wie Sie darauf antworten wollen. Vergessen Sie darüber aber nicht, dass Sie auch eigene Fragen stellen sollten. Zum einen zeigen Sie damit Interesse für das Unternehmen und die Stelle, zum anderen klären Sie damit, ob der Arbeitgeber für Sie auch wirklich in Betracht kommt. Verzichten Sie dabei aber auf allgemeine Fragen, die sich auch ohne Weiteres mit einem Blick auf die Webseite klären lassen. Wir haben im Folgenden einige Tipps und mögliche Fragen für Sie zusammengestellt.

Welche Fragen sollte man im Vorstellungsgespräch stellen?

  • Mit welchen Abteilungen werde ich auf der Position besonders eng zusammen arbeiten?
  • Wie erfolgt die Einarbeitung?
  • Gibt es einen Vorgänger auf der Stelle oder wird sie neu geschaffen?
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten sehen Sie auf dieser Position?
  • In welchen Marktsegmenten planen Sie verstärkt tätig zu werden?
  • Mit welchen Kompetenzen ist die Stelle ausgestattet?
  • Welchen Einfluss hat Maßnahme X des Unternehmens auf die zu besetzende Stelle?

Gute Antworten sind nicht gut genug

Die Fragen Ihres Gegenübers zu beantworten, ist im Bewerbungsgespräch leider nur die halbe Miete. Schließlich ist ein Vorstellungsgespräch keine Einbahnstraße. Sie müssen genug Informationen haben, um für sich entscheiden zu können: Möchte ich bei diesem Unternehmen arbeiten oder nicht? Denn auch bei schwieriger Wirtschaftslage ist es nicht sinnvoll, eine Stelle anzutreten, nur um drei Monate später wieder zu kündigen – denn das erschwert Ihnen meist nur die weitere Suche.

Worum sollte es bei Fragen im Vorstellungsgespräch gehen?

Wer sich bei seinen Fragen auf Triviales beschränkt, hinterlässt keinen guten Eindruck. Wie viele Mitarbeiter haben Sie? Welche Produkte stellen Sie her? Solche Informationen lassen sich meist problemlos auf der Webseite des Unternehmens in Erfahrung. Mit diesen Fragen wirken Sie also nur schlecht vorbereitet.

Da Personaler die Qualität eines Bewerbers nicht zuletzt an der Qualität seiner Fragen erkennen, sollten Sie sich auch hier gut vorbereiten. Einen ganz schlechten Eindruck macht es, wenn Sie als Bewerber überhaupt keine Fragen haben.

Generell gilt, dass Ihre Fragen ein inhaltliches Interesse an der Tätigkeit und dem Unternehmen zeigen sollten. Haben Sie sich eingehend über das Unternehmen informiert und stellen auf Grundlage dieses Wissens weitergehende Fragen, beweisen Sie Engagement und Sachverstand – und das beeindruckt Personaler. Beziehen Sie bei Ihren Fragen auch die Stelle ein, auf die Sie sich bewerben, sowie Anforderungen aus der Ausschreibung. Das Thema Gehalt müssen Sie in der Regel nicht ansprechen – Ihr Gesprächspartner wird darauf kommen, wenn er es für angemessen hält.

Keine direkten Fragen zu Betriebsklima

Zwar ist das Betriebsklima für Sie als Bewerber sicherlich ein wichtiges Themengebiet, direkte Fragen dazu sollten Sie aber besser nicht stellen. Welcher Arbeitgeber wird schon offen zugeben, dass das Betriebsklima bei ihm schlecht ist?

Versuchen Sie stattdessen, aus dem Verhalten Ihrer Gesprächspartner untereinander Rückschlüsse zu ziehen:

  • Werfen sich die Unternehmensvertreter gegenseitig die Bälle zu und zeigen auch Humor?
  • Wie geht der Personalchef zum Beispiel mit seiner Assistentin um?
  • Welche Stimmung spüren Sie im Unternehmen?

Besonders hilfreich ist es, wenn Sie im Rahmen des Vorstellungsgesprächs die Gelegenheit bekommen, Ihre zukünftigen Kollegen kennenzulernen. Fragen Sie einfach danach, ob Sie sich Ihren potentiellen Arbeitsplatz einmal ansehen können, dann ergibt sich der Kontakt in der Regel von allein.

Ein Tipp zum Schluss

Die in Stellenanzeigen genannten Anforderungen decken sich häufig nicht wirklich mit den tatsächlichen Anforderungen der betreffenden Position. Daher kann es sinnvoll sein, gezielt nachzufragen, welche Erwartungen Ihr potentieller Vorgesetzter an einen neuen Mitarbeiter auf dieser Position hat. Denn nur so haben Sie auch die Chance, diese tatsächlich zu erfüllen.


Back to top