Tipps / Recruiting & Strategien / Neustart im Recruiting: Wie Sie jetzt durchstarten

Neustart im Recruiting: Wie Sie jetzt durchstarten

Neustart im Recruiting: Wie Sie jetzt durchstarten

In vielen Branchen beenden Personaler derzeit ihre Zwangspause im Recruiting und proben den Restart. Monster ist an Ihrer Seite, wenn Sie den Recruiting-Motor wieder anwerfen. Wir geben Ihnen Tipps, damit Ihre Personalbeschaffung schnell wieder auf Touren kommt.

Vorab: Es geht wieder aufwärts!

Die Corona-Pandemie hat viele Wirtschaftsbereiche hart getroffen. Tot war das Recruiting aber nie. Während die Personalbeschaffung in manchen Bereichen zurückgeschraubt oder „on hold“ gesetzt wurde, gab es auch Gewinner. Nicht nur in Medizin und Pflege schoss der Mitarbeiterbedarf in den letzten Wochen in die Höhe. Auch die IT-Industrie profitierte: Weil von heute auf morgen viele Arbeitnehmer im Home-Office arbeiten mussten, stieg die Nachfrage nach Soft- und Hardware immens.

Einer der ganz großen Profiteure der Krise war etwa die Videokonferenz-App Zoom. Innerhalb weniger Wochen stieg die Zahl der Nutzer von 10 auf 200 Millionen pro Tag. Auch Streaming-Dienste oder Fitness-Apps profitieren aktuell. Ebenso die Fahrrad-Branche, die einen erheblichen Anstieg im Abverkauf von neuen Rädern verzeichnet. Hoch im Kurs stehen zum Beispiel „Jobräder“, da Mitarbeiter vermehrt  mit dem Rad zur Arbeit pendeln.

Weitere Bereiche, in denen der Bedarf nach Mitarbeitern in den letzten Wochen sprunghaft gestiegen ist:

  • Der Online-Handel
  • Der Lebensmittelhandel
  • Die Logistik
  • Die Medizintechnik
  • Die Pharmaindustrie und Forschung

Lockerungen haben Einfluss auf den Arbeitsmarkt

Jetzt, da sich Deutschland aber insgesamt immer „lockerer“ macht und auch in anderen Bereichen viele Betriebe langsam wieder zur alten Leistungsfähigkeit zurückkehren, zeichnet sich ab, dass generell wieder Schwung in den Arbeitsmarkt kommt. Die Suchanfragen nach Fachkräften steigen in den meisten Sektoren spürbar an.

Experten halten es sogar für möglich, dass auf den historischen Abschwung der historische Aufschwung folgt. Insbesondere in der Industrie könnte der Personalbedarf in den nächsten Jahren weit über den vor der Krise hinausgehen.

Denn so mancher produzierende Betrieb zieht in Erwägung, seinen Produktionsstandort wieder nach Deutschland zu verlegen. Das betrifft vor allem Unternehmen, deren Wirtschaftlichkeit stark von funktionierenden globalen Lieferketten abhängt.

Industrie kehrt zum Produktionsstandort Deutschland zurück

Die Hälfte ging bereits Ende letzten Jahres  davon aus, dass sie in den kommenden Jahren Teile ihrer Produktion aus dem Ausland wieder ins Inland zurückverlagert, um Lieferengpässe zu vermeiden. Das ergab eine im September und Oktober 2019 durchgeführte Online-Umfrage der Hochschule Karlsruhe.

„Demnach ist infolge der Corona-Epidemie, die umfassende Störungen der globalen Lieferbeziehungen mit sich bringt, mit einer Zunahme der Rückverlagerungstätigkeiten zu rechnen“, vermutet der Leiter der Studie, Steffen Kinkel, Professor an der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik der Hochschule Karlsruhe und Leiter des Instituts für Lernen und Innovation in Netzwerken (ILIN). Das könnte gerade in diesen Bereichen die Nachfrage nach gut ausgebildeten Experten in den nächsten Jahren exponentiell in die Höhe schnellen lassen.

Jetzt die besten Fachkräfte sichern

Sie als Recruiter haben jetzt optimale Chancen, sich die besten Fachkräfte zu sichern – bevor es der Wettbewerb tut. Bedenken Sie: Derzeit befinden sich mehr Fachkräfte auf Jobsuche als vor der Krise. Denn so mancher Betrieb musste die schwere Entscheidung treffen, sich von einem Teil seines Personals zu trennen.

Hinzu kommt, dass  Arbeitnehmer in den letzten Wochen infolge von Kurzarbeit und Home-Office mehr Zeit hatten, sich auf dem Jobmarkt umzusehen. Das dürfte die Wechselwilligkeit bei einigen erhöht haben. Ihre Chancen als Recruiter auf den Perfect Match sind also immens gestiegen.

Hier eine kurze Übersicht über die Möglichkeiten, die sich Ihnen für einen effektiven Recruiting-Neustart bieten:

  • Social Media: Verbreiten Sie Ihre Stellenanzeigen reichweitenstark auf Facebook, Instagram und Twitter oder auch LinkedIn – schnell, gezielt und automatisiert. Erreichen Sie dank eines passgenauen Targetings exakt Ihre Zielgruppe und profitieren Sie von der immensen Reichweite sozialer Medien.
  • Zusätzlich Retargeting im Werbenetzwerk von Google: Generieren Sie zusätzliche Reichweite durch Retargeting im riesigen Werbenetzwerk von Google. Bedeutet: Ihre Stellenanzeige wird im ganzen Netz auf den Partnerseiten der Suchmaschine sichtbar, aber nur für die Talente, die exakt Ihrer Zielgruppe entsprechen. So findet zusammen, was zusammengehört.
  • Design Template: Machen Sie Ihre Stellenanzeigen hübsch und verwenden Sie ein Design Template, das eins zu eins auf Ihre Corporate Identity angepasst werden kann. Wählen Sie z.B. aus mehr als 2.000 Stellenanzeigenvorlagen, die wir Ihnen bei Monster zur Verfügung stellen, aus. Binden Sie on top Fotos, Videos und Unternehmensprofile ein – so werden sie für Kandidaten ein anfassbarer Arbeitgeber.
  • Schnelle Reaktionszeiten: Erhalten Sie E-Mail-Benachrichtigungen von Monster beim Eingang neuer Bewerbungen und reagieren Sie sofort darauf.
  • Lebenslaufdatenbank: Suchen Sie in der Monster-Lebenslaufdatenbank nach Kandidaten, die Sie direkt ansprechen können und sprechen Sie mit Search Monster wahlweise 50, 100 oder 250 Profile gezielt und nach Ihren Vorgaben an.

Wir sind gerne an Ihrer Seite, wenn Sie Ihr Recruiting wieder auf Touren bringen. Starten Sie jetzt durch und sichern Sie sich attraktive Angebote! Wir haben drei verschiedene Pakete für Sie geschnürt. Schalten Sie 1x 30, 2x 30 oder 3x 30 Tage lang eine Premium Job Ad und kontaktieren Sie dazu kostenfrei zwischen 50 und 250 Kontakte aus unserer Lebenslauf-Datenbank.