Tipps / Recruiting & Strategien / Recruitingprozesse verbessern: 5 Tipps für mehr Effizienz

Recruitingprozesse verbessern: 5 Tipps für mehr Effizienz

Recruitingprozesse verbessern: 5 Tipps für mehr Effizienz

In einigen kleinen oder mittelständischen Unternehmen, die mit ihrem Tagesgeschäft ausgelastet sind, wird das Recruiting oft auf die lange Bank geschoben. Andere wiederum rekrutieren ständig, sehen aber nur mäßige Ergebnisse. In beiden Fällen ist eine Kurskorrektur erforderlich, besonders in einem angespannten Arbeitsmarkt. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie Ihre Recruitingprozesse verbessern können, um gefragte Fachkräfte schneller einzustellen. Wir haben fünf Tipps für Sie, um die Zeit für die Rekrutierung zu reduzieren und die Einstellungsanforderungen Ihres Unternehmens effizienter zu erfüllen.

1. Optimieren Sie Ihre Recruitingprozesse

Ein guter Ansatzpunkt zur Verbesserung Ihrer Einstellungsbemühungen ist das Aussparen von Schritten, die die Zeit bis zur eigentlichen Anstellung verlangsamen. Zwei Möglichkeiten, dies zu tun, sind:

Reduzieren Sie die Anzahl der Entscheidungsträger und -trägerinnen: Erstellen Sie eine Liste aller Personen, die derzeit an der Einstellung für die Position beteiligt sind, und entfernen Sie die Hälfte. Der Grund dafür: Unternehmen brauchen viel zu lange, um Mitarbeiter:innen einzustellen. Während dieser Zeit erhalten die Kandidaten und Kandidatinnen oft andere Jobangebote und nehmen diese an.

Eliminieren Sie unnötige Prozessschritte: Erfordert Ihr Einstellungsprozess, dass Sie mindestens drei Bewerbende interviewen, bevor Sie ein Angebot unterbreiten, selbst wenn der/die erste, den/die Sie interviewt haben, schon perfekt ist? Wenn ja, überarbeiten Sie Ihre Recruitingprozesse, um der heutigen Marktrealität besser gerecht zu werden.

2. Verbessern Sie Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm

Bestehende Mitarbeiter:innen können eine gute Möglichkeit sein, neue Talente zu finden, vor allem da sie ein Gefühl für die Unternehmenskultur haben und wissen, was nötig ist, um dort erfolgreich zu sein. Bieten Sie Mitarbeitern also die Möglichkeit, einen Bonus zu erhalten, wenn sie einen Kandidaten oder eine Kandidatin empfehlen, der/die eingestellt wird.

Wenn Programme wie diese zum ersten Mal eingeführt werden, ist die Beteiligung extrem hoch. Aber mit der Zeit nimmt die Begeisterung ab. Selbst wenn Sie also bereits ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm haben, ist es jetzt an der Zeit, die Beteiligung zu erhöhen und die Mitarbeiter:innen wieder dafür zu begeistern. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

Erhöhen Sie die Geldprämien. Möglicherweise müssen Sie dies mehr als einmal tun, bis Sie ein Gefühl für die Schwelle bekommen, die die Leute dazu bringt, aktiv zu werden.

Schreiben Sie Empfehlungen ganz oben auf. Erkennen Sie diejenigen, die Prämien erhalten haben, offen an.

Denken Sie auch an andere Prämien. Bieten Sie Wettbewerbe an, wie z. B. die Verlosung einer Reise oder des neuesten technischen Gadgets. Jede qualifizierte Empfehlung bietet dem Mitarbeiter eine weitere Chance, zu gewinnen.

3. Verpflichten Sie Ihre einstellenden Manager:innen

Oft bewirbt sich ein qualifiziertes Talent auf eine Stelle und freut sich, wenn er/sie kurz darauf eine Anfrage für ein Bewerbungsgespräch erhält. Doch nach mehreren Versuchen, einen Termin für ein Bewerbungsgespräch zu vereinbaren, hört der er/sie nichts mehr vom Unternehmen. Entmutigt zieht er/sie weiter zu anderen Arbeitgebern, die sich anscheinend mehr Mühe geben, ihre offenen Stellen zu besetzen.

Denken Sie daran, dass eine Teilaufgabe eines Recruiters nicht nur darin besteht, Jobs anzubieten, sondern auch darin, die Personalverantwortlichen über die Rollen aufzuklären, die sowohl Recruiter:innen als auch Personalverantwortliche spielen und was dabei von ihnen erwartet wird. Erinnern Sie den einstellenden Manager bzw. die einstellende Managerin behutsam an die Verpflichtung, Kandidaten so schnell wie möglich in die Tür zu bekommen.

4. Nutzen Sie Ihre sozialen Netzwerke

Für das Recruiting passiver Kandidaten kann es auch hilfreich sein, in den sozialen Medien Interesse zu wecken. Unterschätzen Sie aber nicht die Bedeutung von traditionelleren Wegen und sozialen Kontakten in der realen Welt. Die Mitgliedschaft in einer Organisation ist ein guter erster Schritt, um herauszufinden, wie Sie Ihre Rekrutierungsbemühungen verbessern und Ihr soziales Netzwerk vergrößern können.

Identifizieren Sie zwei oder drei branchenspezifische Verbände, in denen sich interessante Talente typischerweise treffen. Schauen Sie, ob Sie diesen Verbänden beitreten können oder besuchen Sie Treffen mit jemandem in Ihrem Unternehmen, der/die bereits Mitglied ist. Ziehen Sie in Erwägung, Ihrer örtlichen Handelskammer beizutreten, um sich über den Einstellungsbedarf zu informieren. Melden Sie sich freiwillig zur Teilnahme oder Leitung eines Komitees, um mitzuwirken und Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

5. Suchen Sie innerhalb Ihres Unternehmens nach Talenten

Recruitingprozesse bedeuten Konkurrenzkampf, aber das muss nicht so sein. Versuchen Sie, innerhalb Ihres eigenen Unternehmens nach Kandidaten und Kandidatinnen zu suchen, bevor Sie nach außen gehen, um eine Position zu besetzen. Schließlich wissen Ihre eigenen Mitarbeiter:innen bereits, wie es ist, für Ihr Unternehmen zu arbeiten. Wenn sie gute Leistungen bringen, haben sie bereits bewiesen, dass sie gut zu Ihrer Unternehmenskultur passen. Analysieren Sie die Leistungsbeurteilungen Ihrer Mitarbeiter:innen, um zu sehen, wer im Unternehmen für die zu besetzende Position in Frage kommt.

Recruitingprozesse in Ihrem Unternehmen verbessern – mit Monster an Ihrer Seite

Als Rekrutierungsprofi wissen Sie, wie wichtig es ist, Ihre Fähigkeiten und Strategien zu verfeinern, insbesondere im Hinblick auf aktuelle Trends und Marktbedingungen. Herauszufinden, wie Sie Ihre Rekrutierungsbemühungen verbessern können, ist eine nie endende Aufgabe. Verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie auf Monster eine kostenlose Stellenanzeige schalten.