Veröffentlicht

Vor 13 Tagen

Ort

Karlsruhe, Baden-Württemberg

Beschreibung

 

Ihre Aufgaben

Das Team „Search & Transaction“ verantwortet die Produkte rund um das Thema Suche innerhalb von Deutschlands größten Internetportalen. Neben der zentralen Websuche entwickeln wir verschiedene Spezialsuchen für den deutschen als auch den internationalen Markt. Als Teil des "Search & Transaction" Teams unterstützen Sie das Product Management im Tagesgeschäft und bei diversen Projekten. Sie sind verantwortlich für die Datenerhebung sowie die Erstellung von Reports und Performance-Analysen unserer Suche.

  • Sie identifizieren relevante Optimierungspotenziale bei existierenden Reportings und präsentieren Ihre Verbesserungsvorschläge vor dem Produkt-Team.
  • Sie unterstützen bei der Entwicklung von Modellen, Prognosen und Reports.
  • Sie unterstützen bei der kontinuierlichen Erweiterung der Datenbasis in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Data Intelligence.
  • Sie identifizieren Stellhebel zur Steuerung und Optimierung unserer Produkte.
  • Sie unterstützen bei der Pflege und Weiterentwicklung wichtiger Business KPIs im Zusammenhang mit den existierenden Reporting-Systemen

Das wünschen wir uns

Sie befinden sich im Studiengang Wirtschaftsinformatik oder Informationswirtschaft.

  • Sie haben ein ausgeprägtes Zahlenverständnis sowie eine Affinität für komplexe Daten und greifen auf eine fundierte Erfahrung in der Erstellung von Reports / Analysen zurück.
  • Sie verfügen über sehr gute Excel- sowie nachweisbare SQL-Kenntnisse.
  • Sie verfügen über analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, die Daten und Analyseergebnisse verständlich aufzubereiten und zu kommunizieren.
  • Sie haben eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise sowie Freude an der Entwicklung von Lösungsansätzen im Team.
  • Wünschenswert sind Programmierkenntnisse in Python und praktische Erfahrungen in der Entwicklung von Webapplikationen (z. B. Django, Flex).

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird die männliche Sprachform verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung anderer Geschlechter, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.