Tipps / Recruiting & Strategien / Neue Monster-Kampagne „Perfect Fit“: Wie Arbeitgeber und Talente perfekt zusammenfinden

Neue Monster-Kampagne „Perfect Fit“: Wie Arbeitgeber und Talente perfekt zusammenfinden

Neue Monster-Kampagne „Perfect Fit“: Wie Arbeitgeber und Talente perfekt zusammenfinden

Im Job ist es wie in der Liebe – es muss passen! Auf den richtigen „Match“ oder den „Perfect Fit“ kommt es an. Dieser „Perfect Fit“ ist das Thema der aktuellen Kampagne von Monster. Sie zeigt Talenten, wie sie den Job finden, der genau zu ihnen passt. Allerdings hat jede Medaille immer zwei Seiten. Daher möchten wir Ihnen als Recruiter 5 Tipps geben, was Sie dafür tun können, damit das richtige Talent auch wirklich zu Ihnen findet.

Von Sonja Dietz

Warum es so wichtig ist, den Perfect Fit zu finden

Die Chemie zwischen Arbeitgeber und Kandidat muss heute einfach stimmen. Jobprofile sind komplexer geworden und umso wichtiger ist es, eine Stelle direkt mit dem Kandidaten zu besetzen, der optimal dafür geeignet ist. Dann ist die Chance groß, dass sich ein langfristiges Arbeitsverhältnis entwickelt, mit dem beide Seiten zufrieden sind.

Der Arbeitgeber ist happy, weil er schnell passgenaue Ergebnisse erhält und der Arbeitnehmer, weil er eine Stelle gefunden hat, die seine Erwartungen erfüllt und ihn weder über- noch unterfordert. Daher suchen Unternehmen heute nicht mehr nach irgendeinem Kandidaten, sondern nach dem „Perfect Fit“. Sie sicher auch! Wir haben 5 Tipps zusammengestellt, wie Sie den „Perfect Fit“ für Ihr Unternehmen finden. Los geht’s.

Perfect Fit Tipp 1: Verständliche Stellenanzeigen entwickeln

Zunächst einmal muss der perfekte Kandidat überhaupt auf die Idee kommen, sich bei Ihnen zu bewerben. Dazu müssen Sie ihm bereits in der Stellenanzeige die Chance geben, genau abzugleichen: Passe ich zum Unternehmen oder nicht? Dann ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass sich vor allem Talente bewerben, die mit Ihrem Unternehmen harmonieren.

Daher sollten Sie darauf achten, die Stellenanzeige so zu formulieren, dass der Kandidat sie auch verstehen kann. Kein Witz! Daran scheitert es leider oft. Das heißt: Verlassen Sie den Tunnelblick Ihres Unternehmens und…

  • … wählen Sie einen klaren und allgemein verständlichen Jobtitel
  • … verzichten Sie auf unternehmensinterne Fachtermini, die kein Externer verstehen kann
  • … lassen Sie – wo möglich – Anglizismen außen vor, um den Textfluss nicht durch Fremdworte zu stören
  • … formulieren Sie kurze, einfache und verständliche Sätze
  • … verwenden Sie keine ungewöhnlichen oder komplexen Wortkonstruktionen

Das mag jetzt alles erstmal banal klingen, aber ein gutes Verständnis der Stellenanzeige erleichtert  dem Talent die passgenaue Jobsuche ungemein. Es bewirbt sich nicht auf Verdacht, sondern in dem Wissen, dass das eigene Profil der Perfect Match für die ausgeschriebene Stelle ist.

Noch eine Bitte: Achten Sie auch auf die Tonalität Ihrer Stellenanzeige. Verwenden Sie ausschließlich positive Formulierungen und verzichten Sie auf Verneinungen und negative Ausdrücke. Das taucht Ihr Image in ein positives Licht und macht einen guten ersten Eindruck. Und für den gibt es ja bekanntlich keine zweite Chance.


Unsere Spots zur Perfect-Fit-Kampagne auf YouTube
Achtung liebe HR Teams, noch mehr Kandidaten werden Euch in den nächsten Tagen vom Hocker hauen. Denn Monster ist wieder im TV unterwegs und zeigt Kandidaten, wie sie den Job finden, der perfekt zu ihnen passt. Hier geht’s zu unserer neuen Perfect-Fit-Kampagne>>> 


Perfect-Fit-Tipp 3: Lernen Sie Ihre Zielgruppe genau kennen

Beachten Sie außerdem: Speisen Sie Kandidaten in Ihrer Stellenanzeige auf keinen Fall mit Floskeln ab, sondern stellen Sie Ihr Unternehmen möglichst ausführlich in allen Facetten dar. Kandidaten sind in den letzten Jahren anspruchsvoller geworden und wollen neben der Aufgabenbeschreibung auch erste Einblicke in die Firmenkultur erhalten, alles über das Miteinander im Unternehmen erfahren und über das Teamgefüge. Auch Informationen zur Work Life Balance, zu Unternehmenswerten und Karrierechancen sind wichtig, wie in unserer Studie Recruiting Trends nachzulesen ist.

Um passende Kandidaten mit einer Stellenanzeige anzusprechen, ist es wichtig, ihnen genau die Informationen zu bieten, für die sie sich interessieren. Unser Tipp: Lernen Sie Ihre Zielgruppe vor der Schaltung einer Stellenanzeige durch eine Zielgruppenanalyse genau kennen und schneiden Sie Ihre Stellenanzeige genau auf ihre Bedürfnisse zu.

Perfect-Fit-Tipp 3: Zeigen Sie hautnah, was Sie Kandidaten bieten

Zugegeben: Wenn es darum geht, Aufgabengebiete in einer Stellenanzeige zu beschreiben, ist das vielleicht noch einfach in Worte zu fassen. Wollen Sie der Zielgruppe allerdings Ihre Kultur und Ihre Werte näherbringen, lassen sich diese Aspekte oft nur schwer beschreiben. Denn eigentlich muss man diese erleben, um sie beurteilen zu können.

Unser Tipp: Integrieren Sie in Ihre Stellenanzeige ein Video und lassen Sie Bilder sprechen. So lassen sich solche Eindrücke sehr viel leichter transportieren. Zeigen Sie, wer Sie sind, wie die Kollegen ticken und wie es in ihrem Unternehmen hinter den Kulissen zugeht. So können Talente sofort nachvollziehen, ob sie sich ihn Ihrem Unternehmensumfeld wohlfühlen würden oder nicht.

Aus unserem Marktforschungen wissen wir: Videocontent wirkt! Stellenanzeigen mit Videoclips haben eine bis zu 2,6-mal höhere Verweildauer. Mit der App „Monster Studios“ steht Ihnen die passende Technologie zur Verfügung, um im Handumdrehen selbst ein Video zu produzieren. Schauen Sie doch mal rein und probieren Sie es aus.

Perfect-Fit-Tipp 4: Der Bewerbungsprozess ist keine Einbahnstraße

Machen Sie sich außerdem bewusst, dass der Bewerbungsprozess keine „Einbahnstraße“ ist. Der Bewerber könnte nach der Lektüre Ihrer Stellenanzeige Fragen haben, bevor er sich endgültig bei Ihnen bewirbt. Trotz aller Sorgfalt, die Sie bei der Gestaltung an den Tag gelegt haben.

Geben Sie daher unbedingt mindestens eine E-Mail-Adresse eines Ansprechpartners an, der alle Anliegen beantworten kann. Und achten Sie darauf, dass Bewerber binnen ein, zwei Tagen Antworten erhalten. Ansonsten lässt das auf Desinteresse Ihrerseits schließen und Talente springen ab. Chance vertan!

Perfect-Fit-Tipp 5:  Arbeiten Sie Ihre Vorzüge im Jobinterview heraus

Wer bis hierhin alles richtig gemacht hat, dürfte sich über den Einfang passender Bewerbungen freuen. Glückwunsch! Sie können nun die vielversprechendsten Kandidaten zum Jobinterview einladen. Aber Achtung: Diente das Vorstellungsgespräch früher dazu, vor allem Talente unter die Lupe zu nehmen, nehmen Talente heute auch das Unternehmen ganz genau unter die Lupe. Denn meist haben sie die Wahl zwischen verschiedenen Jobangeboten.

Entsprechend sollten Sie als Arbeitgeber das Jobinterview als Ihre Chance begreifen, um noch einmal darzustellen, wie gut Sie als Unternehmen zu dem Talent passen. Wichtig hierbei: Schauen Sie sich bei der Vorbereitung nochmal den CV des Kandidaten an und arbeiten Sie die Mehrwerte heraus, die Sie ihm in seiner individuellen Situation bieten können.

Die junge Mama, die sich zum Beispiel bei Ihnen beworben hat, wird Wert auf eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf legen. Betonen Sie in dem Gespräch also noch einmal ausdrücklich, dass Sie dem Nachwuchs einen Platz in der betriebseigenen Kita anbieten können, und dass Home-Office und flexible Arbeitszeiten bei Ihnen eine Selbstverständlichkeit sind.

Solche Benefits werden den jungen Karrierestarter derweil weniger interessieren, der ebenfalls Interesse an einem Job bei Ihnen signalisiert hat. Ihn können Sie eher mit Fitnessstudiobeiträgen, der Aussicht auf die Arbeit in einem internationalen Umfeld und passgenaue Weiterbildungsangebote abholen. Also: Setzen Sie auf die richtigen Botschaften und nutzen Sie die Chance, ihrem „Perfect Fit“ so viele passgenaue Anreize zu geben wie nur möglich. Dann findet auch zusammen, was zusammengehört. Versprochen!

Den passenden Kandidaten zu finden ist nicht nur Glücksache! Wir helfen Ihnen dabei, zueinanderzukommen und haben dafür passgenaue Services entwickelt – von der Stellenanzeigenschaltung bis hin zum Active Sourcing. Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne.