Tipps / Recruiting & Strategien / Recruiting in der Logistik: So finden Sie Ihren Perfect Match

Recruiting in der Logistik: So finden Sie Ihren Perfect Match

Recruiting in der Logistik: So finden Sie Ihren Perfect Match

Jede Krise hat ihre Gewinner. Und zu den Siegern der Pandemie gehört eindeutig die Logistik Branche. Der Bereich sucht aktuell händeringend nach Fachkräften. Auch Sie gehören zu den Arbeitgebern, die nach Mitarbeitern in der Logistik suchen? Wir sagen Ihnen, wie Sie ausgetretene Pfade in der Personalbeschaffung verlassen und Bewerber begeistern. Erfahren Sie alles über neueste Recruitingtechniken und moderne Ansprachemethoden.

Inhalt

  1. Arbeitsmarkt: Welche Unternehmen in der Logistik Personal suchen
  2. Logistik Recruiting: Mitarbeiter suchen, aber ausgetretene Pfade verlassen?
  3. Wichtige Tipps für HR: Logistik Unternehmen müssen auf Diversity setzen
  4. Stellenanzeigen formulieren: Diverse Mitarbeiter in der Logistik begeistern
  5. Begeistern Sie Logistik Bewerber mit Storytelling
  6. Neue Mitarbeiter in der Logistik über Social Media gewinnen

Arbeitsmarkt: Welche Unternehmen in der Logistik Personal suchen

Qualifizierte und engagierte Mitarbeiter in der Logistik zu finden, ist schon seit Jahren ein echtes Problem, das durch die Coronapandemie noch einmal verschärft wurde. Der Bedarf an Personal in der Logistik ist in den letzten Wochen und Monaten massiv gestiegen, wie Frank Huster, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Spedition und Logistik (DSLV) gegenüber tagesschau.de betont.

Zwar hätten Grenzkontrollen, Produktionsstopps in der Industrie und harte Lockdowns Anfang 2020 zunächst zu einem drastischen Konsumrückgang geführt, der sich negativ auf den Speditions-, Transport- und Logistiksektor übertragen habe, so Huster. Nach einem kurzen, anfänglichen Schock und einer wirtschaftlichen Talfahrt sei es aber in der Logistik rasant wieder aufwärts gegangen. Die Verluste und Einbrüche seien schon kurze später wieder „mehr als überkompensiert“ gewesen. Und somit stehen in der Logistik Branche alle Zeichen auf Wachstum.

Es fehlt an Personal: Wie Unternehmen in der Logistik Mitarbeiter suchen

Viele Betriebe in der Logistik suchen aktuell intensiv nach neuem Personal. Dazu halten sie aber bei weitem nicht nur nach dem klassischen Mitarbeiter in der Lagerlogistik oder LKW-Fahrern Ausschau. Der Bedarf in der Branche ist weit größer. Gesucht wird von der Aushilfe bis zum High Potential jede und jeder, der oder die sich auf Transport & Logistik versteht. Es fehlt an Fachkräften im Projektmanagement und in der IT/Telekommunikation, an Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen, an Kaufleuten für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, an Disponenten, an Fachkräften für Import und Export, an Versandleitern, an Staplerfahrern, an Berufskraftfahrern, an Fuhrparkleitern, an Einkäufern, an Supply Chain Managern, an Kundenbetreuern und an Vertrieblern.

Doch für die Logistik Mitarbeiter zu finden, ist leichter gesagt als getan. Denn die Logistikbranche hat ein echtes Imageproblem und gilt als wenig attraktiv. Neue Mitarbeiter laufen Betrieben daher nicht gerade in Scharen zu – im Gegenteil. Laut einer Umfrage des Zentrums für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit (ZLMN) gab im Jahr 2019 etwa die Hälfte der Talente Arbeitgebern in der Logistik in puncto Arbeitgeberattraktivität höchstens ein befriedigend. Jeder Vierte attestierte Logistik Unternehmen in Schulnoten sogar eine sechs.

Logistik: Mitarbeiter finden stellt Unternehmen vor Herausforderungen

Allerdings ist eine schlechte Arbeitgebermarke oder Employer Brand nicht immer damit gleichzusetzen, dass die Bedingungen in einem Unternehmen per se schlecht sind. Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern in der Logistik durchaus gute Mehrwerte und Benefits an. Schon lange schreiben viele Logistik-Dienstleister erfolgreiche Geschichten zu zeitgemäßen Themen wie Innovationsmanagement, digitaler Transformation, Nachhaltigkeit oder einer guten Work-Life-Balance. Aber nach wie vor ist die Wahrnehmung seitens der Bewerber eine andere und so bleibt der Sturm auf die spannenden Jobs der Logistik bleibt aus.

Schlicht, weil Arbeitgeber in der Logistik es nicht schaffen, ihr Wertegerüst im Recruiting explizit herauszuarbeiten und gegenüber Kandidaten zu betonen. HR-Manager sehen sich daher aktuell vor allem der Herausforderung gegenüber, ein attraktives Employer Branding aufzubauen. Unter Employer Branding sind alle Maßnahmen zu verstehen, die ein Unternehmen ergreifen kann, um sich gegenüber Bewerbern als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Im ersten Schritt kommt es auf die richtigen Botschaften im Recruiting an, mit denen Unternehmen Mitarbeiter nachhaltig begeistern können. Dazu müssen Arbeitgeber folgende Fragen beantworten:

  • Wonach suchen neue Mitarbeiter in der Logistik konkret? Was macht ein Logistik-Unternehmen in ihren Augen attraktiv?
  • Welche Bedürfnisse erfüllt unser Unternehmen?
  • Wie können wir die bestehenden Mehrwerte im Recruiting betonen?

Logistik Recruiting: Mitarbeiter suchen, aber ausgetretene Pfade verlassen

Bei der Frage, was einen Arbeitgeber mehr oder weniger attraktiv macht, hat sich gerade in jüngster Zeit eine erkennbare Trendwende ergeben. Die Zeiten sind vorbei, in denen Arbeitgeber in der Logistik allein mit Zusatzleistungen wie betrieblicher Altersvorsorge oder Prämiensystemen und guten Vergütungsmodellen punkten können.

Für Arbeitnehmer bemisst sich die Attraktivität eines Arbeitgebers in der Logistik inzwischen an vielen weiteren Themen. Das geht aus der Studie „Maßnahmen zur sozialen Nachhaltigkeit aus der Sicht von Logistikunternehmen und potentiellen Nachwuchskräften“ des Instituts für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg hervor.

Worauf angehende Logistik-Mitarbeiter achten:

  • Gute Einstiegs- und Entwicklungschancen
  • Ein gutes Arbeitsklima
  • Ein gutes Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Nachhaltigkeit
  • Corporate Social Responsibility

Wichtige Tipps für HR: Logistik Unternehmen müssen auf Diversity setzen

Ein zentraler Aspekt bei der Suche nach einem neuen Job ist außerdem der Faktor der Diversität. Darauf legen Kandidaten in allen Branchen inzwischen gesteigerten Wert, wie aus dem Monster Insights Report 2021 hervorgeht. An diesem Punkt sollte die bislang eher männlich dominierte Logistik-Branche allerdings besonders hellhörig werden und sich bemühen, Frauen, ältere Fachkräfte, Mitarbeiter mit einem Handicap oder Arbeitnehmer unterschiedlicher Ethnien sowie unterschiedlicher sexueller Orientierung szärker anzusprechen.

Die Vorteile eines diversityfreundlicheren Recruitings liegen auf der Hand:

  • Arbeitgeber steigern ihre Attraktivität und erreichen mehr Kandidaten.
  • So erschließen Sie neue Arbeitnehmergruppen und sichern sich schnellere Recruitingerfolge.

Neues Personal in der Logistik über Emotionen begeistern

Diese Vorteile sollten sich Arbeitgeber nicht entgehen lassen. Das tun sie aber leider allzu häufig. Sie vielleicht auch. Kleiner Tipp: Schauen Sie sich doch mal Ihre älteren Stellenanzeigen an.

Lächelt Ihnen auf dem Headerbild ein hellhäutiger LKW-Fahrer Mitte Dreißig entgegen? Oder sehen Sie Männer gleichen Alters, die konzentriert auf Pläne schauen? Bereits das könnte Bewerberinnen oder Talente aus unterschiedlichen Kulturen abschrecken, sich bei Ihnen zu bewerben. Wie wäre es denn damit, mehrere Bilder einzubauen? Auch das einer Truckerin oder einem älteren Logistik Mitarbeiter und einem mit dunkler Hautfarbe. Schon mit kleinen Veränderungen erzielen Sie eine ganz andere Wirkung auf potenzielle Bewerber.

Stellenanzeigen formulieren: Diverse Mitarbeiter in der Logistik begeistern

Weitere positive Effekte in Sachen Diversity erzielen Sie, indem Sie bei der Gestaltung Ihrer Stellenanzeige die folgenden Punkte beherzigen:

  • Verwenden Sie keine geschlechtsspezifischen Pronomen (er / sie) in Ihrer Stellenbeschreibung. Ein Trick: Nutzen Sie stattdessen Pronomen im Plural und sprechen Sie Kandidaten zum Beispiel mit „Ihr“ und „Euch“ an. So schließen sie kein Geschlecht aus und können letztlich aus einem größeren Pool an Talenten auswählen. Das erhöht Ihre Chance, den „Perfect Match“ zu finden, erheblich.
  • Verzichten Sie außerdem in Ihren Stellenanzeigen auf eine sehr maskulin geprägte Sprache. Reden sie zum Beispiel nicht vom „regelmäßigen geselligen Feierabendbierchen“, sondern von „After-Work-Events“. Kleiden Sie Ihre Benefits also in Worte, die ein vielfältiges Publikum ansprechen.
  • Achten Sie auf geschlechtsneutrale Berufsbezeichnungen. Ersetzen Sie in Ihrer Stellenanzeige zum Beispiel das Wort „Logistikfachmann“ gegen „Logistikfachkraft“. Geschlechtsbezogene Stellentitel können dazu beitragen, dass sich weniger Frauen oder diverse Talente bewerben.
  • Verzichten Sie auf Begriffe wie „Jung und energetisch“. Diese werden hauptsächlich zur Beschreibung junger Arbeitnehmer verwendet. Streichen Sie diese aus Ihrem Vokabular, um zum Beispiel ältere Arbeitnehmer nicht von vornherein von einer Bewerbung abzuschrecken.

Weitere Anregungen erhalten Sie in unserem Leitfaden „6 Tipps für eine diversityfreundliche Stellenanzeige“. Wenn Sie diese Punkte beherzigen, ist Ihnen die Aufmerksamkeit ganz neuer Kandidatenzielgruppen sicher.

Begeistern Sie Logistik Bewerber mit Storytelling

Damit sich diese aber auch wirklich bei Ihnen bewerben, sollten Sie die Story Ihres Unternehmens so ansprechend wie möglich erzählen. Kein Mensch lässt sich heute mehr von einer Stellenanzeige beeindrucken, in der sich Bulletpoint an Bulletpoint und austauschbare Phrase an Phrase reiht. Verpacken Sie stattdessen Ihre Mehrwerte als Logistik-Dienstleister in kleine, ansprechende Stories. Experten bezeichnen das als Storytelling.

Eine Story muss nicht lang sein, manchmal umfasst sie nur ein paar Worte. Aber diese sind weit entfernt von den klassischen Floskeln, die Arbeitgeber normalerweise im Recruiting von sich geben. Haben Sie vielleicht auch bislang um LKW-Fahrende mit Phrasen á la „wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit“ geworben. Sorry, das kann jeder. So heben Sie sich im Kampf um Talente nicht von anderen Arbeitgebern ab.

Wie wäre es stattdessen mit einer Formulierung wie „bei uns entdeckst Du neue Landstriche, neue Kulturen und Menschen, denn unsere Dienstleistungen führen Dich in Regionen, die Du garantiert noch nicht gesehen hast. Wenn du für uns als Weltenbummler arbeiten willst, freuen wir uns auf Deine Bewerbung“.

Recruiting in der Logistik: Erzählen Sie Ihre Geschichte

Sie merken bestimmt gerade selbst, dass mit Formulierungen wie diesen Bilder im Kopf entstehen. Genau das ist gewollt und das grundlegende Prinzip des Storytellings. Es verknüpft Fakten mit einem Bild oder einer Geschichte und weckt so Emotionen. Und alles, was emotional besetzt ist, bleibt länger in unseren grauen Zellen haften, wie Neurowissenschaftler herausgefunden haben. Das macht Storytelling zu einem extrem wirkungsvollen Instrument für Ihr Recruiting in der Logistik. Kandidaten werden sich noch lange an Ihre Stellenanzeige erinnern. So machen Sie den Unterschied im War für Talents.

Und gerade für das Recruiting in der Logistik bietet sich Storytelling besonders an. Hier haben Arbeitgeber wegen ihrer zumeist international ausgerichteten Tätigkeit schließlich oft jede Menge Geschichten zu erzählen. Sie müssen diese nur noch in ansprechende Worte verpacken. Sie wissen nicht, wie? Dann legen wir Ihnen unsere Online-Workshops zum Thema Storytelling ans Herz. Sie haben nicht die Kapazitäten, sich intensiv mit dem Thema Storytelling auseinanderzusetzen? Kein Problem, dann erzählen wir Ihre Geschichte für Sie und kreieren Ihre perfekte Stellenanzeige –  inklusive tollen Bildern und auf Wunsch auch mit Recruiting-Video und ansprechenden Grafiken.

Neue Mitarbeiter in der Logistik über Social Media gewinnen

Im nächsten Schritt müssen Sie Ihre Stellenanzeige nur noch dorthin bringen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. Auch hier haben wir einen Tipp für Sie: Rekrutieren Sie Kandidaten nicht nur über unsere Jobbörse, erweitern Sie Ihren Recruiting Mix auch auf soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram.

Der Grund: Auf Facebook und Co. lassen sich sehr gut so genannte passive Kandidaten ansprechen. Diesen Bewerberkreis sollten Sie sich erschließen. Passive Kandidaten sind Talente, die nicht gezielt nach einer neuen beruflichen Herausforderung suchen, aber grundsätzlich offen für einen Job sind, wenn er ihnen zum Beispiel spontan in ihrer Facebook-Timeline auffällt. Auf Facebook können Anzeigen perfekt passend an die Zielgruppe ausgespielt werden. Egal, ob sich ein Talent explizit auf Jobsuche befindet oder nicht. Das unterscheidet Facebook von Jobbörsen, auf denen ausschließlich Kandidaten zu finden sind, die explizit auf Jobsuche sind.

Warum sie Ihr Logistik Personal in den sozialen Medien suchen sollten

Und jetzt kommt das beste: Gerade als Arbeitgeber in der Logistik haben Sie im Social Recruiting, also der Personalbeschaffung über soziale Medien, freies Feld. Denn die deutschen Logistiker sind in den sozialen Medien kaum sichtbar. Zu diesem Ergebnis kommt der Social-Media-Report der Analysefirma Brandwatch, die das Marketingverhalten von mehr als 300 klassischen B2B-Unternehmen unter die Lupe genommen hat. Von insgesamt 13 Branchen belegt die Logistik- und Transportbranche den drittletzten Platz, nur knapp vor dem produzierenden Gewerbe und dem Werkzeugbau.

Allerdings setzt die Personalsuche in den sozialen Medien ein gewisses Verständnis für die verschiedenen Plattformen voraus. Denn so groß das Potenzial des Rekrutierens über soziale Netzwerke auch ist – die Vorteile lassen sich nur voll und ganz ausschöpfen, wenn Recruiter genau wissen, wie sie die Anzeige auf einem Netzwerk perfekt ausspielen. Denn jedes Netzwerk ist ein bisschen anders ausgerichtet und bedient eine andere Zielgruppe, die bei der Ansprache auf unterschiedliche Impulse reagiert. Personalsuchende sollten diese Besonderheiten beim Rekrutieren über soziale Netzwerke genau kennen und beachten. Falls Sie auch hier Unterstützung benötigen, sind wir gerne der Recruiting-Partner an Ihrer Seite und entwickeln Ihre Social Media-Kampagne, mit der Sie garantiert die richtigen Fische aus dem Talent Pool angeln.

Fazit: Stellen Sie Ihr Recruiting in der Logistik mit Monster auf neue Beine

Diese vielfältigen Beispiele zeigen: Die Logistik, die Beschäftigungsmöglichkeiten und die  Menschen in der Logistik bieten unendliches Potenzial für eine spannende Arbeitgebermarke und eine aufsehenerregende Recruiting-Kampagne. Kehren Sie dazu Ihre Werte mit den richtigen Stories nach außen. In Text, Bild und Video. So wird Ihre besondere Unternehmenskultur erleb- und greifbar. Statt abgehalfterter Klischees und Floskeln setzen Sie die Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens in Szene und begeistern so Kandidaten. Und zwar dort, wo Sie sich aufhalten. Egal, ob sie aktiv auf einer Jobbörse nach einem neuen Job suchen, oder passiv in den sozialen Medien. Bei all diesen Schritten stehen wir Ihnen gerne als Partner zur Seite. Sprechen Sie uns gerne jederzeit an.